Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

An den WTA Finals Angeschlagene Bencic muss im Halbfinal aufgeben

  • Belinda Bencic muss im Halbfinal der WTA Finals im 3. Satz gegen Jelina Switolina aufgeben.
  • Gleich mehrere Körperpartien bereiten der Schweizerin Probleme, nach gewonnenem Startsatz lautet das Resultat 7:5, 3:6, 1:4 w.o.
  • Titelverteidigerin Switolina fordert im Final die Weltnummer 1 Ashleigh Barty (AUS).

Der Rücken schien lädiert, der Oberschenkel schmerzte, der Fuss machte Probleme. Doch all das konnte Belinda Bencic (WTA 7) nicht davon abhalten, auch im 2. Satz ihres Halbfinals an den WTA Finals in Shenzhen phasenweise die dominantere, die bessere Spielerin zu sein. Das Problem: Gleich im 1. Game hatte sie das Break kassiert und trotz 3 Breakchancen nicht aufholen können.

In Folge dieser giftigen Kombination musste sie Jelina Switolina (WTA 8) einen weiteren Servicedurchbruch zum 3:6 und damit den Satzausgleich zugestehen. Der Final-Einzug rückte für Bencic erst in weite Ferne und wurde dann illusorisch. Den Entscheidungssatz lancierte Switolina mit einem Break, am Ende musste Bencic nach 1:49 Stunden beim Stand von 1:4 aufgeben. Doch wie lange sich die Ostschweizerin durchbiss, verdient grössten Respekt.

Behandlung bei Bencic, Fehler bei Switolina

Im 1. Umgang hatte Bencic gegen die servicestarke Ukrainerin (8 Asse im 1. Satz) beim Stand von 3:2 die richtige Lösung gefunden. Mit einem schönen Rückhand-Return nutzte sie ihre erste Breakchance. Diesen Vorsprung musste sie im nächsten Game jedoch umgehend wieder abgeben.

Nach einer längeren Behandlung an Bencics Rücken und Oberschenkel durch die Physiotherapeutin war es Switolina, die den Faden verlor – 2 Satzbälle aber abwehren konnte. Doch aller guten Dinge sind bekanntlich 3: Mit einem spektakulären Punktgewinn holte sich Bencic den 1. Satz mit 7:5.

Titelverteidigerin fordert Weltnummer 1

Im Final trifft Switolina am Sonntag auf Ashleigh Barty (ab 12:30 Uhr live auf SRF). Die Australierin, die erstmals an den WTA Finals teilnimmt, gewann ihren Halbfinal gegen Karolina Pliskova mit 4:6, 6:2 und 6:3. Im Direktvergleich liegt die Weltnummer 1 gegen Switolina mit 0:5 im Hintertreffen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.11.2019, 11:30 Uhr

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Belinda Bencic hat gekämpft bis zum Geht nicht mehr.
    Doch ich glaube, sie muss jetzt endlich lernen, mehr auf ihren Körper zu hören.
    Es waren zu viele Einsätze in den letzten Monaten ! Jetzt kommt die Quittung und der Körper kann nicht mehr mitmachen. Kein schönes Gefühl - doch sofort daraus lernen !! Gute Besserung Belinda Bencic.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von René Ruf  (RenéR)
      "....mehr auf ihren Körper zu hören." Dies ist eine gewichtige Komponente, besonders im Tennis. Leider musste Bencic in den vergangenen Jahren schon einiges durchmachen. Hingegen hatte sie in den letzten Monaten nicht unbedingt zu viele Einsätze. Vor Nordamerika gab's 1 Monat Pause. In den letzten Wochen 2 Niederlagen jeweils im Startspiel & "nur" 2 Siege. Dann sehr kurzfristig mit WC der Sieg in Moskau (=Quali für WTA Finals). Somit konnte sie ihre 2 letzten Saisonturniere nicht vorher planen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Christmann  (chrischi1)
    Jammerschade, denn sie war die klar bessere Spielerin. Sie wird dies sicher klar einordnen können und nächstes Jahr eine intelligente Saisonplanung machen, aufdass sie auch ganz am Ende noch bei Kräften sein wird. Jedenfalls war dies ein hervorragendes Jahr für diese noch sehr junge Sportlerin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Felix Burch  (Fritzli)
    Vielleicht sollten die Damen etwas dosierter die Saison planen,es gibt die viel Spielerinnen, und die,die nach einer Woche mit Finale das nächste Turnier auslassen,oder die gleich die Folgewoche das Nächte Turnier anschließen lassen.Wen wunderts das dann am Ende der Saison kein Sprit mehr im Tank ist.Also bessere Saisonplanung,das hilft
    Ablehnen den Kommentar ablehnen