Bacsinszky profitiert von Aufgabe ihrer Doppelpartnerin

Timea Bacsinszky (WTA 47) hat beim WTA-Turnier in Shenzhen (China) praktisch kampflos den Einzug in die Halbfinals geschafft. Die Lausannerin profitierte von der Aufgabe der Russin Vera Swonarewa.

Timea Bacsinszky .

Bildlegende: Final im Visier Timea Bacsinszky steht in Shenzhen im Halbfinal. EQ Images/Archiv

Eine Verletzung stoppte die 30-jährige Russin Swonarewa beim Stand von 3:2 für Bacsinszky im ersten Satz. Ob Swonarewa im für später am Tag geplanten Doppel-Halbfinal zusammen mit Bacsinszky noch einmal antreten kann, ist eher unwahrscheinlich.

Halbfinal gegen eine Tschechin

Für die Schweizerin ist es erst die zweite Halbfinal-Qualifikation auf der WTA-Tour seit ihrem Comeback 2013. Im September unterlag die 25-jährige Waadtländerin in Wuhan in der Runde der letzten Vier der Französin Alizé Cornet.

In den Halbfinals nimmt Bacsinszky einen erneuten Anlauf, um ihren dritten WTA-Final der Karriere nach Luxemburg (2009) und Bad Gastein (2010) zu erreichen. Im Kampf um den Finaleinzug trifft Bacsinszky auf die als Nummer 2 gesetzte Tschechin Petra Kvitova (WTA 4).

Resultate