Scharapowa mit positivem Dopingtest

Maria Scharapowa wurde bei den Australian Open positiv auf die Substanz «Meldonium» getestet. Dies gab die Russin an einer Medienkonferenz in Los Angeles bekannt.

Video «Maria Scharapowa positiv getestet» abspielen

Der bisher grösste Dopingfall im Frauentennis

0:51 min, aus Tagesschau Nacht vom 7.3.2016

  • «Meldonium» steht erst seit dem 1. Januar auf der Dopingliste
  • Die Länge von Scharapowas Sperre ist noch nicht bekannt
  • Die Russin übernimmt die volle Verantwortung
Video «Scharapowa: «Ich übernehme die Verantwortung»» abspielen

Scharapowa: «Übernehme die Verantwortung» (engl., SNTV)

0:21 min, vom 7.3.2016

Maria Scharapowa erhielt den Bescheid des Internationalen Tennisverbandes ITF vor wenigen Tagen. Sie war bei den Australian Open auf die verbotene Substanz «Meldonium» getestet worden.

Dieses Arzneimittel habe 10 Jahre lang nicht auf der Dopingliste gestanden, seit 1. Januar sei es aber nicht mehr erlaubt. «Ich habe einen grossen Fehler gemacht und übernehme die Verantwortung», sagte Scharapowa in einem Hotel in Los Angeles.

«  Hätte ich meinen Rücktritt bekannt gegeben, hätte ich dies bestimmt nicht in einem Hotel in Los Angeles mit einem derart hässlichen Teppich getan. »

Die provisorische Sperre wird am 12. März in Kraft treten. Wie lange die 28-Jährige zuschauen muss, ist derzeit noch unklar. Scharapowa sagte aber, dass sie eine Rückkehr auf die Tennistour anstrebe. «Das ist nicht die Art und Weise, wie ich meine Karriere beenden möchte», so die fünffache Grand-Slam-Siegerin.

Williams und Scharapowa.

Bildlegende: Die vorerst letzte Partie Scharapowa unterlag in Melbourne Serena Williams. Reuters

Zuvor hatten Spekulationen um ein mögliches Karriereende die Runde gemacht. «Hätte ich meinen Rücktritt bekannt gegeben, hätte ich dies bestimmt nicht in einem Hotel in Los Angeles mit einem derart hässlichen Teppich getan», sagte Scharapowa mit Galgenhumor.

In Russland bekannt

Meldonium ist in der Sportszene kein unbekanntes Medikament. Insbesondere in der Sowjetunion wurde es häufig als Dopingmittel benutzt. Nur wenige Stunden vor Scharapowas Eingeständnis war bei der russischen Eistänzerin Jekaterina Bobrowa die gleiche Substanz nachgewiesen worden.

Meldonium ist ein hormonelles Präparat, das unter anderem die physische Ausdauer erhöhen soll.

Berühmteste Dopingfälle im Tennis

Spieler
Substanz
Strafmass
Maria Scharapowa (Russ)
Meldoniumnoch unbekannt
Martina Hingis (Sz)
Kokain2 Jahre
Marin Cilic (Kro)
Nikethamid9 Monate
Mariano Puerta (Arg)
Clenbuterol9 Monate
Guillermo Coria (Arg)
Nandrolon7 Monate
Mats Wilander (Sd)
Kokain
3 Monate
Richard Gasquet (Fr)
Kokain2,5 Monate

Die Karriere von Maria Scharapowa

Sendebezug: 10vor10, SRF 1, 7.3.16, 21:50 Uhr.

Video «Das Statement von Maria Scharapowa» abspielen

Das Statement von Maria Scharapowa (engl., SNTV)

2:51 min, vom 7.3.2016