So verlor Bencic den Final von St. Petersburg

Vorerst kein 3. WTA-Titel: Beim 4:6 und 3:6 im Final von St. Petersburg war die Italienerin Roberta Vinci für die Ostschweizerin Belinda Bencic zu stark. Im Ticker können Sie den Matchverlauf nachlesen.

Belinda Bencic.

Bildlegende: Belinda Bencic Es lief für die Ostschweizerin nicht nach Wunsch. SRF

Live

Tennis: Final St. Petersburg, Bencic - Vinci 4:6, 3:6

Automatische Aktualisierung
  • 16 :00

    Vinci gewinnt das Turnier

    Mit der Italienerin gewinnt die effizientere Spielerin verdient die Trophäe. Mit einem Ass schliesst sie das Match ab. Bei Bencic schien spätestens ab dem 2. Satz die Luft ein wenig draussen zu sein. Gut möglich, dass sie den kräfteraubenden Spielen im Viertel- und Halbfinal heute Tribut zollen musste.

    Ab morgen wird die Ostschweizerin aber mit Platz 9 erstmals eine einstellige Position im WTA-Ranking einnehmen, so dass ihr diese Turnierwoche in St. Petersburg trotz Finalniederlage auch langfristig in guter Erinnerung bleiben dürfte.

  • 15 :54

    Bencic unter Zugzwang

    Vinci fehlt nur noch ein Game zum Turniergewinn. Bencics Aufschlag muss jetzt unbedingt funktionieren.

  • 15 :51

    Bencic hält den Anschluss

    Tatsächlich folgt ein ungefährdetes Service-Game der Schweizerin, die auf 2:4 verkürzt.

  • 15 :49

    Ob Ivan Bencic erneut Rat weiss?

    Der einstige NLA-Profi des EHC Olten begibt sich wieder zur Bank seiner Tochter, um taktische Anweisungen zu geben. Im 1. Satz war danach ein Aufschwung spürbar.

  • 15 :44

    Wieder gelingt Vinci das erste Break

    1:3 steht es im 2. Satz aus Sicht von Belinda Bencic. Der 32-jährigen Vinci gelingen teilweise regelrechte Zauberschläge. Wenn sie diese Pace durchzieht, wird es ganz schwierig für Bencic.

  • 15 :36

    Zwei ungefährdete Service-Games

    Beide Spielerinnen bringen den eigenen Aufschlag zu Beginn des 2. Satzes problemlos durch.

  • 15 :26

    1. Satz geht an Vinci

    Es ist sinnbildlich für den ersten Durchgang, dass die Italienerin ihn sich mit einem Punkt am Netz sichert. Trotz ihrer Körpergrösse von nur 1,63 m holt sie sich viele Punkte durch offensive Vorstösse. Bencic spielt keinesfalls schlecht, aber ihr 14 Jahre älteres Gegenüber hat sich bisher beinahe keine Fehler geleistet.

    Video «Vinci gewinnt den 1. Satz» abspielen

    Vinci gewinnt den 1. Satz

    0:19 min, vom 14.2.2016

  • 15 :22

    Servieren gegen den Satzverlust

    Bencic darf bei eigenem Aufschlag nun keine Schwäche zeigen, sonst ist der erste Satz weg.

  • 15 :19

    Bencic erstmals nicht mehr im Rückstand

    Bis zu diesem 4:4 lag die Schweizerin stets zurück, doch rechtzeitig auf die entscheidende Phase gegen Ende des Satzes legt sie noch eine Schippe drauf.

  • 15 :13

    Munteres Hin und Her

    Auch Vinci bringt ihr erstes Ass kein Glück, sondern den Verlust des eigenen Service-Games.

    Bencic lacht

    Bildlegende: Vergnügt Bencic dreht langsam auf. SRF

  • 15 :09

    Vinci zieht wieder davon

    Die Ostschweizerin lässt auf ihr erstes Ass sofort den ersten Doppelfehler folgen. Die daraus resultierende Breakchance lässt sich ihre italienische Kontrahentin nicht entgehen.

  • 15 :05

    Auch die Schweizerin breakt

    Eine scharf gespielte Vorhand longline bringt Bencic auf 2:3 heran.

  • 15 :00

    Auch Bencic zu Null

    Des Vaters Worte zeigen Wirkung, denn seine Tochter gewinnt bei eigenem Aufschlag ihr erstes Game im Schnelldurchgang.

  • 14 :54

    Bereits 0:3

    Ihr zweites Aufschlagsspiel bringt Vinci glatt zu Null durch. Da sind wieder einmal die Tipps von Ivan Bencic gefragt.

    Ivan Bencic redet auf Belinda ein.

    Bildlegende: Versucht zu beruhigen Ivan Bencic redet auf Belinda ein. SRF

  • 14 :52

    Break im 4. Anlauf

    Bencic bringt ihr erstes Service-Game nicht ins Trockene. Zwar hat sie trotz zwischenzeitlichem 15:40 sogar noch einen Spielball, aber schliesslich realisiert Vinci das 2:0.

  • 14 :47

    Die Italienerin wehrt 2 Breakbälle ab

    Vinci zieht den Kopf aus der Schlinge und holt sich das erste Game. In Bedrängnis gelingen ihr zwei präzis platzierte Winner.

  • 14 :42

    Vinci schlägt zuerst auf

    Das Endspiel von St. Petersburg hat begonnen.

  • 14 :35

    Die Spielerinnen sind schon auf dem Court

    Bencic und Vinci spielen sich ein. In wenigen Minuten kann es losgehen.

    Bencic und Vinci.

    Bildlegende: Erstmaliges Aufeinandertreffen Bencic und Vinci. SRF

  • 9 :47

    Duell der Generationen

    Vinci spielte ihre erste Profisaison 1999, als Bencic erst zwei Jahre alt war. Altersmässig liegen die Finalistinnen von St. Petersburg ziemlich genau 16 Jahre auseinander. Deutlich die Nase vorn hat Bencic dafür bezüglich Körpergrösse. Mit 1,75 m überragt sie ihre heutige Gegnerin um 12 Zentimeter.

  • 9 :23

    Roberta Vinci? Da war doch mal was...

    Die WTA-Nummer 16 und Bencic (WTA 11) stehen sich heute erstmals gegenüber. Und trotzdem weckt der Name Roberta Vinci Assoziationen. Die Italienerin schaltete 2015 im Halbfinal der US Open nämlich völlig überraschend Serena Williams aus und vereitelte so deren echten Grand Slam. Völlig überrascht war damals auch Vinci selbst, woraus ein Platzinterview mit Kultstatus resultierte.

Sendebezug: SRF zwei/info, sportlive, 14.02.2016 14:30 Uhr