Vögele gibt im Luxemburg-Halbfinal auf

Stefanie Vögele hat den Einzug in ihren 1. WTA-Final verpasst. Die Aargauerin musste beim Halbfinal des Turniers in Luxemburg ihrer Gegnerin Annika Beck (De) beim Stand von 5:7, 0:1 wegen einer Oberschenkel-Verletzung zum Sieg gratulieren.

Stefanie Vögele zeigte in Luxemburg bis zur Aufgabe ein starkes Turnier.

Bildlegende: Abruptes Ende Stefanie Vögele zeigte in Luxemburg bis zur Aufgabe ein starkes Turnier. Keystone

Nach ihrem hart erkämpften Sieg im Viertelfinal gegen die Amerikanerin Sloane Stephens (WTA 12) ging Vögele angeschlagen ins Duell mit Beck (WTA 57). Trotzdem hielt die Schweizerin (WTA 54) lange Zeit gut mit und kämpfte sich im 1. Umgang gleich mehrfach nach Breakrückstand zurück. Schliesslich musste sie den Satz aber nach 73 Minuten doch noch mit 5:7 abgeben.

Aufgabe nach Medical Timeout

Vor dem 2. Durchgang nahm Vögele dann ein Medical-Timeout und setzte die Partie in der Folge mit einbandagiertem Oberschenkel fort. Nach einem weiteren Serviceverlust entschied sich die 23-Jährige dann aber zur Aufgabe.

4. Halbfinal-Out 2013

Damit verpasste die formstarke Vögele den erstmaligen Einzug in einen WTA-Final. Nach den Halbfinals von Linz in der Vorwoche sowie denjenigen in Charleston und Memphis musste sie auch die 4. Chance in diesem Jahr verstreichen lassen.

Resultate