Williams kontert Beleidigungen von Nastase

Serena Williams hat die rumänische Tennis-Ikone Ilie Nastase für dessen rassistische Äusserungen über ihr ungeborenes Kind scharf kritisiert.

Serena Williams lässt sich von den rassistischen Aussagen Nastases nicht unterkriegen.

Bildlegende: Enttäuscht Serena Williams lässt sich von den rassistischen Aussagen Nastases nicht unterkriegen. Keystone

«Es enttäuscht mich, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der Menschen wie Ilie Nastase solche rassistischen Kommentare über mich und mein ungeborenes Kind sowie sexistische Bemerkungen über meine Kollegen machen können», schrieb Serena Williams auf Instagram.

«  Du kannst mit deinen Worten auf mich schiessen, versuchen, mich mit deinen Gehässigkeiten zu vernichten, aber ich werde immer wie Luft aufsteigen. »

Serena Williams

Video «Nastase verliert im Fed Cup die Beherrschung (SNTV)» abspielen

Nastase verliert im Fed Cup die Beherrschung (SNTV)

1:18 min, vom 22.4.2017

Der 2-fache Grand-Slam-Sieger und aktuelle Fed-Cup-Captain Rumäniens Nastase hatte die 35-jährige Amerikanerin am vergangenen Wochenende rassistisch beleidigt und nebenbei für weitere Skandale gesorgt.

Die Vorgeschichte

Während einer Medienkonferenz am Freitag war zu hören, wie Nastase zu einer seiner Spielerinnen über das zukünftige Kind der schwangeren Serena Williams sagte: «Mal sehen, welche Farbe es haben wird. Milchschokolade?» Williams ist mit dem Internet-Unternehmer Alexis Ohanian verlobt, sie ist Afroamerikanerin, er ein Weisser.

Der internationale Tennisverband (ITF) hat den 70-jährigen Rumänen mittlerweile vorläufig gesperrt.