Zum Inhalt springen

Technik Weltrekord bei den Patenten

In der Schweiz entstehen jährlich so viele neue Erfindungen wie in keinem anderen Land der Welt. Ob Tüftler oder Weltkonzern – der Strom der Patente reisst nicht ab.

Legende: Video Das innovativste Land abspielen. Laufzeit 04:54 Minuten.
Aus 10vor10 vom 27.12.2012.

Nirgends auf der Welt werden offiziell so viele Erfindungen registriert wie in der Schweiz, wie «10 vor 10» in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Auf eine Million Einwohner wurden im Jahr 2011 insgesamt 4‘700 Patente angemeldet – viele davon von privaten Tüftlern. Damit schützen die Erfinder ihr geistiges Eigentum und allfällige Produkte vor Konkurrenten oder einer unerlaubten Nutzung.

Einen grossen Teil der Patentanmeldungen verdankt die Schweiz aber Konzernen wie Roche, ABB oder Novartis, die ihre Forschungsresultate ebenfalls schützen lassen. Und allzu oft liegen sich Unternehmen in aller Welt wegen Patentstreitigkeiten juristisch in den Haaren.

Steiniger Weg bis zum Produkt

Knowhow für das komplexe Erfinderwesen liefern zahlreiche Quellen. Das «Schweizer Magazin für Innovationen» berichtet regelmässig über neueste Errungenschaften. Der Erfinderverband der Schweiz klärt über Patentrechte auf, und in zahlreichen Foren können sich Tüftler austauschen.

Im Frühling findet ausserdem alljährliche die «Internationale Messe für Erfindungen» in Genf statt. Dort versammeln sich fast 800 Aussteller aus aller Welt und knüpfen Kontakte mit Menschen, die ihre Ideen gewinnbringend vermarkten könnten – aus Handel, Industrie und der Finanzbranche.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D. Denner, Karlsbad
    Die Innovation der Schweiz ist weltweit bekannt, daher sind die Produkte so beliebt. Das innovativste Land zu sein ist eine hohe Auszeichnung. Nicht umsonst möchte so viele Wissenschafter in der Schweiz arbeiten und Studenten studieren. Weiter so, und ein gutes Neues Jahr, E. Denner u. Familie
    Ablehnen den Kommentar ablehnen