Zum Inhalt springen

Header

Audio
Colourbox
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 52 Sekunden.
Inhalt

Einkaufen bei Hitze: So bleiben Ihre Lebensmittel frisch

Wenn es draussen so richtig heiss ist, gefällt das vielen Lebensmitteln nicht: Obst und Gemüse verdirbt schneller, rohes Fleisch oder Milchprodukte können zur Brutstätte von Salmonellen werden. Das A und O: Richtig einkaufen, die Lebensmittel gut nach Hause bringen und optimal

Download

Es beginnt bereits beim Einkaufen im Laden

  • Grundsätzlich gilt: Im Sommer lieber weniger einkaufen, dafür einmal mehr zum Laden laufen. So liegen die Lebensmittel nicht zu lange herum und gehen nicht kaputt.
  • Im Laden sollte man – speziell im Sommer – etwas genauer hinschauen: Braucht man zum Beispiel die Früchte oder das Gemüse nicht sofort, darauf achten, dass sie nicht bereits angeschlagen sind. Prüfen Sie jeweils auch die Verpackungen von Milch, Joghurt und so weiter. Sind sie beschädigt, verdirbt der Inhalt entsprechend schneller.
  • Bei Frischprodukten im Plastik – zum Beispiel gerüsteter Salat – nehmen Sie nur Beutel, die Innen nicht feucht angelaufen sind. Das ist nämlich ein Hinweis darauf, dass die Kühlkette unterbrochen wurde. Ausserdem ist die Feuchtigkeit eine Brutstätte für Bakterien.
  • Holen Sie im Laden gekühlte und tiefgekühlte Produkte am Schluss, kaufen Sie zuerst alles andere ein.

Der Transport nach Hause: Kühltasche oder Kühlbox sind ideal

  • Sobald die Kühlkette unterbrochen ist, werden heikle Lebensmittel anfällig. Daher sollten sie nie wärmer als 7 Grad Celsius haben.
  • Hier hilft eine Kühlbox oder eine wattierte Kühltasche. Oder man legt zumindest Kühl-Akkus in der Einkaufstasche.
  • Wer das nicht hat, kann die Lebensmittel auch in Zeitungen einwickeln.
  • In den Läden bei den Kühlregalen werden oft dünne Plastik-Kühltaschen angeboten. Tests haben allerdings gezeigt, dass diese wenig nützen.
  • Sind Sie mit dem Auto unterwegs, legen Sie die Einkaufstasche nicht in den Kofferraum, denn dort staut sich die Hitze. Nehmen Sie sie mit nach vorne, so kann die Klimaanlage für etwas Kühlung sorgen.

Zu Hause Lebensmittel sofort einräumen – und vor allem richtig

  • Bringen Sie die Lebensmittel nach dem Einkauf auf direktem Weg nach Hause und verstauen Sie sie umgehend am richtigen Ort.
  • Fleisch, Wurst und Fisch gehören auf die Glasplatte im Kühlschrank. Dort ist es am kühlsten. Obst und Gemüse in die Kühlschrankschublade legen, ab besten ohne Verpackung, damit Luft daran kommt. Auf den Boden der Schulbade kann man zudem ein Haushaltspapier legen. Dieses saugt die Feuchtigkeit auf.
  • Achtung: Nicht jedes Gemüse oder jede Frucht mag den Kühlschrank. Tomaten und Auberginen zum Beispiel, oder exotische Früchte wie Mango oder Bananen. Die Kälte kann ihnen schaden oder sie verlieren den Geschmack. Sie sind besser im Keller aufgehoben, wo es schön dunkel und nicht mehr als 18 Grad warm ist.

Weitere Tipps für den richtigen Transport und die richtige Lagerung von Lebensmitteln finden Sie bei der SGE – der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung.

Mehr von «Ratgeber»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen