Mit dem Räucherstäbchen ins Kabarett

Im Schatten von «The Voice of Switzerland» startet am 1. Februar die zweite Ausgabe des Oltner Kabarett-Castings. Ein wichtiger Anlass für den Nachwuchs, wie das Beispiel von Lisa Catena zeigt. Die Berner Liedermacherin war Gewinnerin der ersten Ausgabe 2012.

Nahaufnahme der Kabarettistin

Bildlegende: Lisa Catena kommt als politikverdrossener Hippie auf die Bühne und verlässt sie als Spitzenkandidatin im Wahlkampf. Oltner Kabarett-Tage, Dieter Graf

Eine interessante Bühnenfigur ist die halbe Miete, wenn man im Kabarett reüssieren will. Beim ersten Schweizer Kabarett-Casting im Rahmen der Oltner Kabaretttage begegnete Publikum und Jury einer jungen Frau mit Stirnband, violettem Rock und naiven, grossen Augen. Einer Frau, die nach Räucherstäbchen riecht, das Glück antiautoritärer Erziehung erfahren durfte und sich auf dieser Welt unbedingt wohl fühlen möchte. Auch in der Politik, wo sie landet, weil ein Freund eine bestimmte Partei schmackhaft macht. Innert kürzester Zeit wird sie Spitzen-Kandidatin. Egal, wie der Wahlkampf ausgehen wird für ihre Bühnenfigur, Lisa Catena hat schon gewonnen. Sie wurde zur Siegerin des ersten Kabarett-Castings 2012 gewählt.

Naivität als Schwert der Satire

Der naive Schelm ist spätestens seit Don Quijote oder dem braven Soldaten Schwejk ein satirisches Erfolgsrezept, um Obrigkeiten zu entlarven. Versteckt hinter der Naivität ihrer Bühnenfigur knackt auch Lisa Catena die Fassaden der helvetischen Parteipolitik.

Video «Lisa Catena» abspielen

Lisa Catena

6:31 min, aus Comedy aus dem Labor vom 16.9.2012

Mit dem Preisgeld des Oltner Kabarett-Castings in der Tasche und der Ermunterung durch Publikum und Jury im Rücken, entwickelte Lisa Catena rund um ihre Bühnenfigur das abendfüllende Programm «Wäutfriede». Vergangenen September feierte es in Bern seine umjubelte Uraufführung.

Vom Liederdichten zum Pointenschreiben

Bevor Lisa Catena das Kabarett entdeckte, war die Bernerin bereits eine aufsehenerregende Liedermacherin. 2006 erschien ihre erste CD «Hinderzimmer». Die spitzfindigen, feinen Texte liessen aufhorchen. Mit ihrem Programm «Tippmamsell» tourte sie über die Schweizer Kleinkunstbühnen. Die gleichnamige CD versammelte eine Vielzahl bekannter Musiker, so etwa «Schifer Schafer» von «Stiller Has», Hank Shizzoe oder aber den Songwriter und Drummer Johann Bernhard.

Drei Nominierungen

Ursprünglich wollte Lisa Catena Balletttänzerin werden. Über eine Punk-Band und das Liedermachen ist sie jetzt, mit einem feinen Paukenschlag, im Kabarett angekommen. In dieser Kunstsparte könnte der Weg in neue Höhen führen. 2013 ist sie für den «Swiss Comedy Award», die Oltner «Sprungfeder» und «De goldig Biberflade» der Appenzeller Kabarett-Tage nominiert. Schon jetzt scheint also klar: Der Schweizer Kabarettnachwuchs ist um eine vielversprechende Stimme reicher.

Sendung zu diesem Artikel