«Ohrfeigen», die (fast) keinem weh tun

Die Radio-Liveshow «Ohrfeigen» bietet Unterhaltung mit erstklassigem Kabarett, schönen Liedern, ein wenig Poesie und einer Menge Wahnsinn. Mit dabei sind diesmal Sebastian Nitsch, Christine Prayon, Lars Reichow und Gisela Widmer.

«Das wird schon wieder» heisst das Programm der neunten Ausgabe der «Ohrfeigen» diesmal, das Radio SRF 1 im Kleintheater Luzern präsentiert.

Diese Show der Satire-Redaktion bietet auf der einen Seite immer etwas zuverlässiges: Michel Gammenthaler als Moderator, Schertenlaib & Jegerlehner als Hauskapelle und Alexander Götz als Talker.

Bunt gemischt

Auf der anderen Seite kommen immer Künstlerinnen und Künstler auf die (Hör)bühne, die bunter nicht gemischt sein könnten. Jung und alt, bekannt und ganz neu. Oder auch einzigartige Darbietungen, die es so im Radio noch nicht gegeben hat.

Auf der Bühne stehen in neuen Ausgabe der deutsche Kabarettist Sebastian Nitsch, Christine Prayon, Gewinnerin des deutschen Kabarettpreises 2012, Lars Reichow, Musikkabarettist aus Mainz und die langjährige «Zytlupe»-Autorin Gisela Widmer.

Seit 2009 geht die Sendung «Ohrfeigen» über den Sender und über die Bühne. Zuerst in Zürich im Miller's Studio, seit drei Jahren im traditionellen Kleintheater in Luzern.

Die Gesetze des Hörens

Die Radioshow braucht eine gute Vorbereitung und einen langen Atem. Um bekannte Namen in der Show zu haben, muss man über ein Jahr vorher die Agenturen anfragen und die Termine festlegen. In der Sendung selber müssen die vielen Künstler und Künstlerinnen aus den verschiedenen Bereichen der Kleinkunst dramaturgisch geschickt eingebettet werden.

Auf der anderen Seite sind einige «Gesetze» des Radios zu beachten. Vor allem eine Regel: nicht jede Darbietung ist zum Hören geeignet. Ohne unsere Augen sind manche Dinge nicht verständlich. Sogar bei Wortkünstlern. Der Gesichtsausdruck, die Gestik und Pausen sind enorm wichtig und fehlen im Radio. Das muss man wissen und sich aufs Hören einstellen.

Das Ritual mit Kartoffeln, Käse und Salat

In den Wochen vor der Live-Ausstrahlung wird daran gearbeitet. Auch der Sendetag selber ist nicht nur mit Soundchecks und diversen Proben gefüllt. Hier wird noch mal das Radio und seine Eigenheiten in den Vordergrund gerückt.

Kurz vor der Sendung sitzen alle Beteiligten der «Ohrfeigen» an einem grossem Tisch im Foyer des Kleintheaters und essen Kartoffeln, Käse und Salat. Und es wird geschwatzt und gelacht. Das ist die gemeinsame Vorbereitung und ein unverzichtbares Ritual - und wird auch für die neunte Ausgabe wieder durchgeführt.

Sendung zu diesem Artikel