Zum Inhalt springen

Header

Video
769 Millionäre in 50 Jahren
Aus Kultur Webvideos vom 10.01.2020.
abspielen
Inhalt

50 Jahre Zahlenlotto Als die Schweiz sich die Kugeln gab

Heute vor genau 50 Jahren übertrug das Schweizer Fernsehen die erste Ziehung der Lottozahlen – nach deutschem Vorbild.

Die Ankündigung klang verheissungsvoll: «Für Spielernaturen in der Schweiz beginnt demnächst eine neue Ära. Denn ab Januar gibt es auch bei uns ein Zahlenlotto.»

Die Einführung des Zahlenlottos im Schweizer Fernsehen war keine Kleinigkeit. Deshalb wurde erst mal geübt und die Ziehung der Schweizer Lottozahlen schon einmal durchgespielt: in einer Ausgabe der Sendung «Antenne» im Dezember 1969 .

Eine Milchbüchleinrechnung

Am 10. Januar 1970 strahlte das Schweizer Fernsehen zum ersten Mal ein Zahlenlotto aus. Viele Schweizerinnen und Schweizer hätten auf das Spiel gewartet, erklärte Dr. Walter König, der Präsident der interkantonalen Zahlenlotterie, im Schweizer Fernsehen.

«Wir haben lange mit der Einführung gezögert. Aber das Publikum wollte auch das Lossystem, das in Deutschland vor Jahren mit grossem Erfolg angelaufen ist», sagte König.

Schwarzweiss-Aufnahme von drei Offiziellen, die gespannt auf die Lottoziehungsmaschine blicken
Legende: Zahlen, bitte! Drei Offizielle bei der Hauptrobe zur ersten Lotto-Ziehung im Schweizer Fernsehen. Keystone

In Deutschland gab es seit 1965 Zahlenlotto im Fernsehen. Viele Schweizer und Schweizerinnen, die fest an ihr Glück glaubten, machten ihre Kreuzchen also auf den Lotteriescheinen im Nachbarland.

In Deutschland lief das Lottospiel mit so grossem Erfolg, dass Walter König feststellen musste: «Die Lotterieunternehmen erleiden in der Schweiz Einbussen, weil Geld nach Deutschland abfliesst.»

Sport und Kultur sagen danke

Wenn es um das Lottospiel geht, geht es um grössere Geldsummen. Etwas mehr als die Hälfte der Schweizer und Schweizerinnen spielen mehr oder weniger regelmässig.

Statistisch gesehen geht etwa die Hälfte der Einnahmen als Gewinne zurück an die Lottospielerinnen und -spieler. Das sind jährlich über 600 Millionen Franken.

Ein weiterer Teil der Einnahmen, fast 400 Millionen Franken, wird jährlich an die kantonale Lotterie- und Sportfonds weitergeleitet und fliesst in die Unterstützung von Kultur- und Sportevents.

Video
Lotto: Vor 50 Jahren wurden erstmals Schweizer Zahlen gezogen
Aus 10vor10 vom 09.01.2020.
abspielen

Glaube und Glücksspiel

Die Verwendung von Lottoeinnahmen zur Förderung von Kultur und Sport hat in vielen europäischen Ländern Tradition. Christlich geprägte Gesellschaften stehen dem Glücksspiel meist ablehnend gegenüber.

Wenn schon gespielt werden muss, dann bitte unter Kontrolle der Obrigkeit und so, dass die Allgemeinheit auch etwas davon hat. Wie in Deutschland: Hier flossen die Einnahmen aus städtischen Lotterien nach dem Zweiten Weltkrieg auch in den Wiederaufbau der Städte.

Der erste Schweizer Lotto-Millionär wurde erst 1979 gekürt. Danach ging es etwas schneller: 2009 feierte Swiss Lotto bereits den 500. Millionär.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.