Zum Inhalt springen

Gesellschaft & Religion Ein halbes Jahrhundert Schweiz zwischen zwei Buchdeckeln

Im Band «Fotomosaik Schweiz» zeigt Georg Kreis 50 Jahre Schweizer Geschichte im Eilzugtempo, vom Zweiten Weltkrieg bis in die 1990er-Jahre. Der Historiker hat dafür ein riesiges Pressefotografie-Archiv an der ETH Zürich durchforstet und zu einem zusammenhängenden Bild verdichtet.

«Wir fotografieren alles, überall, jederzeit.» Erfüllt von diesem Motto waren die Pressefotografen der Agentur Comet Photo AG von 1952 bis zur Einstellung der Agentur im Jahr 1999 unterwegs. Sie hatten den Anspruch, «die Augen der Welt» zu sein, wie sie selber sagten. Tatsächlich: Der Comet-Bestand von 900'000 Fotografien ist ein prallvoller, schier unüberschaubarer Fundus.

Der Wertewandel in Bildern

200 Fotografien hat nun der Historiker Georg Kreis daraus ausgewählt: Stellvertreter-Bilder, die Ereignisse, Errungenschaften, Momente und Menschen festhalten. 200 Fotografien, die so viel erzählen wie tausend Worte – über den rasanten Wandel, der in den letzten 50 Jahren auch die Schweiz erfasst hat.

Zum Beispiel das Jahr 1953: Georg Kreis hat das Bild eines Mannes ausgewählt. Er trägt einen Arbeitsrock – darunter ein schneeweisses Hemd mit Krawatte – sein Arm ist voller Regenschirme. Neben ihm ein enormes Gestell, auch voller Regenschirme, alle akkurat mit Zetteln versehen. Es ist ein Bild aus dem Fundbüro im Zürcher Hauptbahnhof. Ein Schirm, so verstehen wir, hatte 1953 offenbar einen Wert.

Tatsächlich eine Art Mosaik

Oder 1960: ein dichter Tannenwald, darin eine breite Schneise und tiefe Bagger- und Lastwagenspuren in der Erde. Der Autobahnbau Schönbühl. Heute klagen die Menschen hier über den Lärm der Autobahn.

Oder 1988: ein Mann mit Trainerhose, Frotteetuch und Adiletten auf einem klobigen Stuhl, an dem auf der Seite eine Art Reckstange montiert ist. Der Mann blickt ernst, seine Hände umfassen die Reckstange. Das Krafttraining und der Fitnesswahn sind hier noch bieder und blutjung.

In fünf Kapiteln – zu den Themen Wandel, Brauchtum, Berühmtheiten, Grossereignisse und die internationale Welt in der Schweiz – hat Georg Kreis die 200 Fotografien geordnet. Zugegeben, die 200 Bilder sind nur Bruchstücke aus einer grossen Geschichte. In ihrer Kombination und zwischen zwei Buchdeckeln versammelt, entsteht aber tatsächlich eine Art Mosaik: ein loses, aber doch zusammenhängendes Bild.

Sendung: Radio SRF 2 Kultur, Kultur kompakt, 18.11.2015, 6:50 Uhr

Buchhinweis

Georg Kreis: «Fotomosaik Schweiz», Scheidegger & Spiess, 2015.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.