Zum Inhalt springen

Header

Junges, blondes Mädchen sitzt auf einem fliegenden Besen
Legende: Dem Overload davonfliegen: Das macht Redaktorin Gina zusammen mit Bibi Blocksberg. Imago Images / United Archives
Inhalt

Was für ein Winter Warum ich wieder auf Bibi Blocksberg fliege

Input, Input, Input: Es reicht! Nach vielen lehrreichen Podcasts geniesst unsere Autorin lieber das Unbeschwerte mit Bibi Blocksberg.

Christian Drosten, Link öffnet in einem neuen Fenster, Matze Hielscher, Link öffnet in einem neuen Fenster, Lena Schiestel, Link öffnet in einem neuen Fenster: Ich habe ihnen zugehört. Oft in den letzten Monaten. Beim Joggen, auf der Couch, in der Badewanne. Ihre Podcasts haben mich durch den ersten Lockdown getragen. Doch: Es ist aus. Ich kann nicht mehr.

Horizont erweitern, Harari werden

Es liegt an der Anspruchshaltung, die ich im Frühjahr entwickelt habe. Die habe ich besonders, wenn ich mir die kleinen Stöpsel ins Ohr stecke: Das Gehörte soll meinen Horizont erweitern, mich bitteschön zur weiblichen Version von Yuval Harari (also zur brillianten Historikerin und Zukunftsforscherin) machen.

Endlich Zeit für ein Selbststudium der Psychologie! Musse für all das, was ich die ganzen Jahre vor mir hergeschoben habe! Das Problem: Mit all diesen Stimmen im Kopf komme ich nicht mehr zur Ruhe.

Zurück zu Wachsmalstiften und Rosinen

Doch es gibt jemanden, der mich runterbringt: Bibi Blocksberg. Kaum erklingt das Intro des Kinderhörspiels, sehe ich mich auf dem mit Wachsmalstiften verkritzelten Parkettboden meines Kinderzimmers liegen und schokolierte Rosinen mampfen, während Bibi auf ihrem Besen Kartoffelbrei in die Lüfte steigt.

Kleines blondes Mädchen grinst inmitten von Büchern hervor
Legende: So friedlich grinst Redaktorin Gina auch nach dem Hören einer Hörspielepisode ihrer Kindheitsheldin Bibi Blocksberg. Keystone / HERMANN J. KNIPPERTZ

Banal? Extrem. Anspruchslos? Oh yes. Genau deswegen ist die kleine Hexe jetzt meine treue Begleiterin.

Walpurgisnacht statt Corona-Demo

Kein Hygienemantra, sondern Zaubersprüche. Walpurgisnacht statt Corona-Demo. Nicht die mahnenden Stimmen von Immunologen, sondern das Plappern der rasenden Reporterin Karla Kolumna – deren Stimme noch schriller ist, als ich sie in Erinnerung hatte.

Serie: Was für ein Winter

Auch nach Monaten bestimmt das Coronavirus unseren Alltag: Wie schaffen wir es, einen Rest-Optimismus im Alltag zu bewahren? Kleine Empfehlungen, Einsichten und Entdeckungen der SRF-Kulturredaktion, wie wie sich der Winter ein bisschen besser überstehen lässt.

Ich bin ganz zen. 25 Jahre zurückversetzt, stehe ich im Teich meiner Nachbarn und suche Zutaten für den Wahrheits-Zaubertrank, ziehe mit Besen bewaffnet durch die Strasse oder übe von der Sofakante aus fliegen.

In Zeiten, in denen die Magie womöglich unser aller Leben um einiges einfacher machen würde, hat mich Bibi Blocksberg nochmals verzaubert.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.