Zum Inhalt springen

Header

Audio
Songs, die sich um Autos drehen
Aus Kultur-Aktualität vom 26.11.2019.
abspielen. Laufzeit 26:10 Minuten.
Inhalt

Rollende Liebhaber Diese Autos verdienen einen Song

Autos, Liebe und Rock’n’Roll sind in der amerikanischen Popmusik stark verankerte Topoi. Immer wieder drehten sich Songs um Geschichten im und ums Auto.

Kaum einer wusste besser Bescheid über die Freuden und Sorgen der amerikanischen Teenager als Chuck Berry. In den Songs des Rock’n’Roll-Urvaters spiegelt sich alles, was wichtig war – und ganz zentral war das Auto.

Es war das Hilfsmittel zur Unabhängigkeit von den Eltern und einer der wenigen Orte für ungestörte Liebesabenteuer. Schon im ersten Berry-Hit «Maybellene» wird der Flirt zwischen einer Frau und einem Mann als Rennen zwischen einem Cadillac (sie) und einem Ford (er) ausgetragen, und so fuhr Chuck Berry immer weiter in seinen Songs.

Ein Foto von Chuck Berry, von 1980.
Legende: Musiker Chuck Berry war berühmt für seinen «Duck Walk». Gerne sang er dabei über des Amerikaners liebstes Spielzeug: das Auto. Keystone

In «Nadine», einem seiner letzten Erfolge, steht er im Bus, während die Angebetete in einem kaffeefarbenen Cadillac davonfährt, unerreichbar wie das Auto, das es in dieser Farbe gar nicht gab.

Eine mystische Erscheinung auf vier Rädern

Cadillacs gab es nur in zwei ernst zu nehmenden Farben: schwarz für die Gangster, pink für die Liebhaber. Spätestens seit Elvis Presley von seinen ersten Tantiemen seiner Mutter ein rosaroten Cadillac kaufte, wurde dieses Modell zur fast schon mystischen Erscheinung, die immer wieder besungen wurde.

Einer von den Interpreten, der sich dieser Bedeutung bewusst war, war Bruce Springsteen, der in den 80er-Jahren eine weitere Hymne auf den «Pink Cadillac», die Liebe und den Rock’n’Roll schrieb.

Ein Foto eines pinken Cadillacs in Los Angeles.
Legende: Wurde immer wieder gerne besungen: der rosarote Cadillac. Getty Images

Auf der Flucht

Überhaupt waren und sind Autos bei Springsteen wichtig, ähnlich wie bei Chuck Berry und doch ganz anders. Bei Springsteen geht es nicht so sehr um die poetische Betrachtung des Teenagerlebens. Springsteen hat vielmehr die Angewohnheit, aus der Sicht seiner Protagonisten die USA und das eigene Alter zu vermessen.

Max Küngs Abgesang aufs Auto

Max Küngs Abgesang aufs Auto
Legende:SRF / Lukas Maeder

«Liebes Auto. Du und ich: Das war einmal so etwas wie Liebe. Jetzt gehst mir auf die Nerven. Manchmal schäme ich mich für Dich. Vor allem: Ich bin enttäuscht von Dir. Total enttäuscht.»

Weshalb der Autor und Kolumnist Max Küng vom Auto enttäuscht ist? Er erklärt es in einer wehmütigen Auto-Biografie, diesen Sonntag auf srf.ch/kultur. Damit Sie den Text nicht verpassen, abonnieren Sie unseren Newsletter. Er landet jeden Sonntag in Ihrem Postfach – mit den besten Kulturgeschichten der Woche.

In Dutzenden seiner Lieder fahren seine Figuren mit dem Auto durch das riesige Land – auf der Flucht oder auf der Suche. Bono Vox, der Sänger von «U2» kommentierte treffend: «Viele schreiben über das, was auf dem Rücksitz des Autos geschieht. Springsteen aber beschreibt, was nach dem Liebesakt passiert».

Ein Foto von  Bruce Springsteen mit seiner Corvette.
Legende: Für Bruce Springsteen waren und sind Autos sehr wichtig: 1978 posiert er mit seiner Corvette. Keystone

Das liebste Spielzeug

Springsteens kommerziell erfolgreichste Zeit war in den 80er-Jahren, einer Zeit, in der auch mit einem musikalischen Derwisch aus Minneapolis konkurrenzierte: Prince, ein Musiker, der in seinen Songs am liebsten die Liebe, besser die Erotik besang.

1983 schrieb er ein Stück über des Amerikaners liebstes Spielzeug, so als habe Prince beschlossen, als Fingerübung einen Chuck-Berry-Text zu schreiben. In dem Song «Little Red Corvette» sieht der Protagonist seiner Angebeten zu, wie sie seitwärts einparkt, und ihm wird klar: Ihre Liebe kann keine Zukunft haben.

England kann da nicht mithalten

Cadillac, Chevrolet, Corvette – exotisch klingende Namen, die zum Rock’n’Roll passten. Was konnte man in England, dem anderen grossen Popland, da entgegensetzen?

Ein Morris Minor Auto, so gesehen in Ely, Cambridgeshire, England.
Legende: Der britische Morris Minor: Im Vergleich zum Cadillac und Chevrolet inspirierte dieses Modell weniger zu einem Song. Getty Images

Keith Richards von den «Rolling Stones» brachte es auf den Punkt: «Was wollte man der Wirkung der USA entgegenhalten? Wie sah unser Morris Minor denn neben einem Cadillac aus? Irgendwie verlegen.»

In der Tat kann man sich schwer vorstellen, über dieses Automodell ein Lied zu schreiben. Und so blieben die USA das verführerische Traumland der endlosen Highways und der Strassenkreuzer, über die gesungen wird.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.