Zum Inhalt springen

Nach Wahlen in Serbien Demonstranten fordern Vucic zum Rücktritt auf

Die Bevölkerung in Serbien ist aufgebracht: Demonstranten werfen Regierungschef Aleksandar Vucic Wahlmanipulation vor und fordern den Politiker deshalb auf, den Hut zu nehmen – zusammen mit der amtierenden Präsidentin.

Demonstranten in Belgrad.
Legende: Die Demonstranten in Belgrad bezichtigen Aleksandar Vucic des Diebstahls. Keystone
  • In Serbien haben den sechsten Tag in Serie Tausende von Menschen gegen Regierungschef Aleksandar Vucic demonstriert.
  • Dabei schlossen sich am Samstag in Belgrad erstmals Studenten, unzufriedene Polizisten und Soldaten zum Protest vor dem Regierungssitz an.
  • Die Demonstranten fordern Vucic zum Rücktritt auf. Ihrer Ansicht nach wurde dessen Wahl zum Staatspräsidenten am letzten Sonntag manipuliert.

Unter dem Motto «Protest gegen die Diktatur» war bei der Kundgebung auf Spruchbändern zu lesen «Wir hungern und die Elite freut sich» oder «Vucic, Du Dieb».

Nebst dem Rücktritt von Vucic fordern die Demonstranten, dass Präsidentin Maja Gojkovic ihren Platz räumt. Ihr wird vorgeworfen, das Parlament zu Beginn des Wahlkampfs geschlossen zu haben, um der ohnehin schwachen Opposition keine Plattform zu bieten. Auch den Rücktritt führender Journalisten verlangen die Demonstranten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tayfun Kütük (Tayfun Kütük)
    Jeder in der EU weiss doch das der Vucic sowas wie der sultan vom Bosporus ist.Ein Diktator halt.Wenn selbst die Polizei und mehr als die haelfte der Armee Ihn für einen Diktator haelt dann frag ich mich was mit der EU nicht stimmt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Waeden (E. W.)
    Wird wie in vielen anderen Ländern auch dort so sein:" Junge Leute wählen nicht, aber gefällt das Resultat dann nicht, gehen sie hinterher auf die Strassen & demonstrieren dagegen. So war es auch beim Brexit. Die jungen Leute haben am Tag der Abstimmung lieber Party gemacht, aber übers Ergebnis dann grosse Empörung, welche bis heute andauert. Und immer sind es dann Mauscheleien, welche zum Ergebnis geführt haben. Meine aber, dass es eben die fehlenden Stimmen waren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Etter (Philipp Etter)
    Wer hat zu diesen Demonstrationen aufgerufen? Wie viele aus dem Ausland finanzierte NGO's machen da mit? Wer ist dieser Vucic? Angeblich soll er nationalkonservativ sein, aber unbedingt bei der EU mitmachen wollen. Geht es lediglich um's EU-Geld? Nationalkonservatives Gedankengut und EU passen nicht wirklich gut zusammen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Unter Umständen eben schon. Denken sie an den Fünfer und das Weggli. Zwei Prachtsbeispiele sind Polen und Ungarn.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Thomas Mann (Freidenkerin)
      Genau, uuuuh, ausländische NGOs haben nichts besseres zu tun, als Proteste zu organisieren, die eh nach solchen Wahlunstimmigkeiten stattfinden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von m. mitulla (m.mitulla)
      Googeln sie mal nach "George Soros" und seine "Open Society Foundations", Freidenkerin! Dann haben sie für ein Weilchen Lesestoff...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von m. mitulla (m.mitulla)
      ...und noch eine Empfehlung: Suchen sie nach "Otpor". Ein Projekt, dass von Soros professionalisiert und finanziert worden ist. Es ist das "Grundmuster aller Farbrevolutionen, sei es die orangene Revolution, die Regenschirmrevolution, die Rosenrevolution oder viele andere mehr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen