EU beginnt mit Umverteilung von Flüchtlingen

Die EU will noch in dieser Woche mit der umstrittenen Umverteilung Zehntausender Flüchtlinge innerhalb der Mitgliedstaaten starten. Damit sollen vor allem Ungarn und Griechenland entlastet werden.

Flüchtlinge an der ungarischen Grenze

Bildlegende: Die EU-Kommission siedelt Flüchtlinge um. Damit sollen vor allem Ungarn und Griechenland entlastet werden. Keystone/symbolbild

Die Umverteilung soll am Freitag mit einer Gruppe von Flüchtlingen aus Eritrea beginnen, die von Italien nach Schweden gebracht werden sollen. Dies teilte die EU-Kommission am Abend mit. EU-Kreisen zufolge soll am Morgen ein Flugzeug von Rom starten.

Die bereits im Sommer vereinbarte Umverteilung von insgesamt 40'000 Schutzsuchenden in der EU war im September offiziell von den EU-Innenministern beschlossen worden. Dabei geht es um Flüchtlinge, die von Griechenland und Italien in andere Länder gebracht werden sollen. Die Asylsuchenden werden aber nur auf freiwilliger Basis von anderen EU-Staaten aufgenommen.

Wieviele Eritreer am Freitag nach Schweden gebracht werden sollen, blieb zunächst unklar. Das Land hatte sich aber im Sommer bereit erklärt, 821 Flüchtlinge aus Italien und 548 aus Griechenland aufzunehmen.

Europas Ehre gerettet

Deutschland hat mit seiner Flüchtlingspolitik nach Ansicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble «die Ehre Europas gerettet». Er widersprach dem Vorwurf, Deutschland habe sich zu grosszügig gegenüber Flüchtlingen gezeigt.