Israels Regierungspartner besiegeln Koalition

Die neue Regierung in Israel steht. Premierminister Benjamin Netanjahu hat mit seinen wichtigsten Koalitionspartnern eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Zuletzt gab es eine Verzögerung, weil die neuen Regierungspartner erst einer Forderung Netanjahus stattgeben mussten.

Benjamin Netanjahu geht mehreren Israel-Flaggen entlang.

Bildlegende: Netanjahu hat sich mit seinen Koalitionspartnern geeinigt und wird auch Premier der nächsten Regierung. Reuters

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und seine wichtigsten Koalitionspartner haben die Bildung einer neuen Regierung vereinbart.

Netanjahu und Jair Lapid von der Zukunftspartei sowie Naftali Bennett von der Siedlerpartei hätten einen Koalitionsvertrag unterzeichnet, berichtete Radio Israel. 

Mit im Boot der Koalition ist schon länger die Partei der früheren Aussenministerin Zipi Livni. Das Bündnis würde über 68 von 120 Parlamentssitzen verfügen.

Jair Lapid: Von Null auf Hundert

Zuvor kam es nochmals zu einer Verzögerung: Jair Lapid von der Zukunftspartei und Naftali Bennett von der Siedlerpartei mussten auf Wunsch Netanjahus auf den Titel eines stellvertretenden Ministerpräsidenten verzichten, berichtete die Zeitung «Jerusalem Post» unter Berufung auf Radio Israel.

Für den Polit-Neuling Jair Lapid dürfte es in doppelter Hinsicht ein Jubeltag sein. Der ehemalige Fernsehjournalist und Buchautor wurde gleichzeitig auch offiziell als künftiger Finanzminister benannt.

Während der Koalitionsverhandlungen hatte Lapid zuerst das Aussenministerium angestrebt. Dies soll aber für den derzeit unter Anklage stehenden Rechtspolitiker Avigdor Lieberman reserviert bleiben.