Zum Inhalt springen

Tiefer Fall Oscar-Akademie wirft Harvey Weinstein raus

Der Produzent war 20 Jahre lang Mitglied der Akademie. Nun wurde er per sofort ausgeschlossen – mit klarem Entscheid.

Harvey Weinstein im Anzug blickt kritisch in die Kamera.
Legende: Schwere Vorwürfe Gwyneth Paltrow, Angelina Jolie und viele weitere Hollywood-Stars berichten von sexuellen Übergriffen Weinsteins. Keystone

Die Oscar-Akademie hat den Filmproduzenten Harvey Weinstein (65) nach Vorwürfen von sexuellen Belästigungen aus dem renommierten Verband ausgeschlossen. Er verdiene nicht den Respekt seiner Kollegen, hiess es zur Begründung in einer Mitteilung der Organisation. Der Vorstand der Academy of Motion Picture Arts and Sciences war am Samstag zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengekommen.

Legende: Video Hollywood-Stars prangern Harvey Weinstein an abspielen. Laufzeit 2:10 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 11.10.2017.

Eine Branche räumt auf

Für den sofortigen Ausschluss Weinsteins haben sich deutlich mehr als die benötigten zwei Drittel der Mitglieder ausgesprochen.

Der 54-köpfige Vorstand wolle damit auch die Botschaft senden, «dass die Ära von vorsätzlicher Ignoranz und schmählicher Mitschuld bei sexuell rücksichtslosem Verhalten und Belästigungen am Arbeitsplatz in unserer Branche vorbei ist».

Harvey Weinstein war seit mehr als 20 Jahren Mitglied der Oscar-Akademie. Seine mit den Miramax-Studios und der Weinstein Company produzierten Filme wurden von der Academy mit mehr als 80 Oscars ausgezeichnet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marti Müller (marchman)
    Die mächtigen Leute Hollywoods die sich immer als Moralapostel Hingestellen , bei Obama und den Clintons ein und aus gingen, lassen es nicht aus Trump bei jeder Gelegenheit als Sexist hinstellen. Irgendwie komisch..siehe auch Talkmaster und Saubermann J.Kimmel der in seinen Anfängen Frauen vor laufender Kamera bat ein Gegenstand vorne in seiner Hose zu ertasten(siehe YouTube). einfach wiederlich
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pascal Padrutt (papa)
    Einfach verlogen, dieses Hollywood bzw. die ganze USA. Solange jemand mächtig ist, darf er sich alles erlauben, und alle schauen weg. Und wenn er dann gestürzt ist, hauen alle drauf und sind angewidert. Im vorliegenden Fall war es ein offenes Geheimnis was sich dieser schmierige Typ geleistet hat. Aber eben. Man schlägt nicht die Hand, die einem füttert...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen