Zum Inhalt springen
Inhalt

Wahlen Solothurn 2013 Wahlen in Solothurn: Es könnte einen grünen Regierungssitz geben

Das Solothurner Wahlvolk entscheidet heute Sonntag über die Zusammensetzung der Solothurner Kantonsregierung. Vier Kandidierende kämpfen im zweiten Wahlgang um die verbleibenden drei Sitze. CVP und FDP wollen ihre Sitze verteidigen. Aber auch die Grünen haben reelle Chancen.

Alle vier Kandidierenden in einem Bild
Legende: Vier Köpfe für drei Sitze: Die Kandidierenden im zweiten Wahlgang für die Solothurner Regierung. zvg/Montage SRF
Esther Gassler und Peter Gomm mit Blumensträussen nach der Wahl am 3. März.
Legende: Volkswirtschaftsdirektorin Esther Gassler (FDP) und Innenminister Peter Gomm (SP) wurden bereits am 3. März gewählt. Keystone

Nur die beiden bisherigen Regierungsräte Esther Gassler (FDP) und Peter Gomm (SP) haben im ersten Wahlgang am 3. März den Einzug in die Solothurner Regierung geschafft. Um die restlichen drei Sitze kämpfen am Sonntag noch vier Kandidierende.

Die CVP will ihre beiden Sitze verteidigen. Sie tritt mit Handelskammer-Direktor Roland Fürst und mit dem vor allem in der Region Solothurn bekannten Roland Heim an. Die FDP will ihren Sitz mit dem einzigen Kandidaten aus dem Schwarzbubenland, Remo Ankli, verteidigen. Den beiden etablierten Parteien bläst im zweiten Wahlgang aber ein eisiger Wind entgegen.

Brigit Wyss ist die Überraschung

Bereits im ersten Wahlgang sorgten nämlich die Grünen für eine veritable Überraschung. Ihre Kandidatin Brigit Wyss erzielte das viertbeste Resultat, direkt hinter den beiden Wiedergewählten und CVP-Spitzenkandidat Fürst. Wyss konnte über die Parteigrenzen hinaus überzeugen, profitierte vielleicht auch von einer Art «Frauen-Bonus».

Im zweiten Wahlgang hat die ehemalige Nationalrätin reelle Chancen: Immerhin ist sie die einzige Kandidatin aus dem linksgrünen Lager. Die SP hatte ihre zweite Kandidatur Andreas Bühlmann nach einem enttäuschenden Resultat im ersten Wahlgang nämlich zurückgezogen.

Schafft es Brigit Wyss am Sonntag in die Kantonsregierung, dann ist die Überraschung perfekt. Ihre Partei wäre damit zum ersten Mal in der Solothurner Regierung vertreten. CVP oder FDP müssten dann einer ihrer beiden Sitze abgeben.
 
Die FDP hält seit 61 Jahren zwei Sitze in der Regierung. Bis 1952 hatte die FDP drei Sitze, bis 1917 vier und bis 1887 sogar alle fünf Sitze belegt. Dagegen verlor die CVP bereits 2003 ihren zweiten Sitz an den eher glücklos agierenden Regierungsrat und heutigen SP-Ständerat Roberto Zanetti. Nur zwei Jahre später eroberte die CVP ihren zweiten Sitz von der SP zurück.

Die neue Regierung posiert um 14.30 Uhr

Auch die SVP hatte nach dem ersten Wahlgang ihren Kandidaten zurückgezogen. Albert Studer hatte mit nur knapp 24'000 Stimmen das Ziel deutlich verfehlt. Ebenso der parteilose Hugo Ruf.

Die Entscheidung fällt am Sonntag: Erste Zwischenresultate werden nach dem Mittag erwartet. Der Fototermin mit der neuen Solothurner Regierung wurde von der Staatskanzlei auf 14.30 Uhr angesetzt. Bis dann sollten die definitiven Wahlresultate also spätestens vorliegen.

Legende: Video Solothurn: Bisherige Regierungsmitglieder bestätigt abspielen. Laufzeit 02:17 Minuten.
Aus Tagesschau vom 03.03.2013.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.