Weniger Geld für den Aargau, mehr für den Kanton Solothurn

2015 erhält der Kanton Aargau knapp 4 Millionen Franken weniger aus dem Finanzausgleich. Der Kanton Solothurn hingegen darf sich freuen: Er wird im kommenden Jahr rund 19 Millionen Franken mehr bekommen als im aktuellen Jahr.

Des einen Freud, des andern Leid: Während der Kanton Solothurn im nächsten Jahr mit deutlich mehr Geld aus dem nationalen Finanzausgleich rechnen darf, wird der Kanton Aargau mit leicht weniger Geld auskommen müssen.

Ein Mann hält seine Hand auf ein Bündel 1000er Noten.

Bildlegende: Mehr Geld für den Kanton Solothurn, etwas weniger für den Aargau: So sieht es der Finanzausgleich 2015 vor. Keystone

Die Eidgenössische Finanzverwaltung hat bekannt gegeben, wie der Verteilschlüssel 2015 aussehen soll. Für den Aargau gibt's knapp vier Millionen Franken weniger. Das wären dann noch 180 Millionen Franken. Solothurn hingegen kann mit zusätzlichen 19 Millionen Franken rechnen. Insgesamt wären das dann 227 Millionen im Jahr 2015. Dabei handelt es sich um provisorische Zahlen. Bis im September 2014 können die Kantone nun ihre Meinung zum Verteilschlüssel der Finanzverwaltung äussern.

Am meisten Geld zahlt der Kanton Zürich ein, nämlich 417 Millionen Franken. Den grössten Betrag erhält der Kanton Bern: Er soll laut Finanzausgleich 1,23 Milliarden Franken bekommen.

Video «Interkantonaler Finanzausgleich schaffe falsche Anreize» abspielen

Interkantonaler Finanzausgleich schaffe falsche Anreize

2:38 min, aus Tagesschau vom 12.10.2013