Hektische Vorbereitungen am Lauberhorn

Die besten Skifahrer der Welt messen sich dieses Wochenende in Wengen. Höhepunkt ist die Abfahrt, die wegen des schlechten Wetters auf Sonntag verschoben wird. Vor dem ersten Rennen, der Superkombi-Abfahrt, machte dem Pisten-Verantwortlichen Bob Lehmann das Wetter zu schaffen.

Video «Hektische Vorbereitungen am Lauberhorn» abspielen

Hektische Vorbereitungen am Lauberhorn

6:59 min, aus Schweiz aktuell vom 16.1.2015

Rennleiter Bob Lehmann hat dieses Jahr keine einfache Aufgabe. Bei der ersten Besichtigung der Piste vor der Superkombination war der Wind das grosse Thema. Lehmann musste entscheiden, ob, wann und wie das Rennen stattfindet.

Der oberste Teil der Abfahrt war dem Wind besonders ausgesetzt. Eine Stunde vor dem Rennstart entschied Lehmann deshalb: Das Rennen wird verkürzt, die Fahrer Starten erst beim Hundschopf. Die Piste war aber pickelhart. Doch auch nach diesem Entscheid plagten Lehmann grosse Sorgen: «Wir müssen immer bedenken, was geschehen kann, wenn der Wind mit 100 Stundenkilometer oder mehr bläst.»

Aller Sorgen zum Trotz läuft alles glatt. Mehr noch: Der erste Renntag endet mit einem Erfolg. Der Schweizer Carlo Janka gewinnt die Superkombination. Für Bob Lehmann war es damit ein doppelt erfolgreicher Tag.

Superkombination