Alters- und Pflegeheime Kanton Wallis senkt Kosten für Kurzaufenthalte

Als Hilfsbedürftiger aus Kostengründen lieber in ein Spital statt in ein Pflegeheim: Diesen Fehlanreiz hat die Kantonsregierung nun korrigiert.

EIn Mann hilft einer Frau die Treppe hoch.

Bildlegende: Ab sofort günstiger: Kurzzeit-Aufenthalte in einem Walliser Alters- oder Pflegeheim. Keystone

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kurzaufenthalte in einem Walliser Alters- oder Pflegeheim sind ab sofort deutlich günstiger.
  • Der neue Tarif liegt bei 50 Franken pro Tag – statt wie bisher 108 bis 167 Franken.
  • Der Staatsrat will damit die Angehörigen entlasten und Fehlanreize beseitigen.

Das aktuelle Finanzierungs-System hat laut einer Mitteilung zur Folge, dass eine hilfsbedürftige Person eher ein Spital aufsucht als ein Pflegeheim, weil sie dort nur 42 Franken pro Tag bezahlen muss. Als Folge davon sei die Belegung der Kurzzeitbetten in Walliser Alters- und Pflegeheimen «nicht optimal».

Diesen Fehlanreiz hat der Kanton nun beseitigt und den Tarif für Kurzaufenthalte auf 50 Franken pro Tag festgelegt – sofern die betreute Person nach dem Aufenthalt wieder nach Hause zurückkehrt. Die Differenz zu den bisherigen Tarifen wird vom Kanton subventioniert.

Sendung zu diesem Artikel