Fachhochschulen Ostschweiz Graubünden will den Vertrag nicht kündigen

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW in Chur soll selbständig werden. Die Verträge mit den übrigen Ostschweizer Schulen will man aber nicht auflösen.

Die Beschriftung am Gebäude der HTW, im Hintergrund der Gipfel des verschneiten Felsberger Calanda.

Bildlegende: Die HTW soll in Zukunft eigene Wege gehen. Keystone

  • Nach rund 20 Jahren unter dem Dach der Fachhochschule Ostschweiz soll die HTW selbstständig werden. Diese Pläne sind bereits bekannt.
  • Nun hat Regierungsrat Martin Jäger erklärt, wie der Kanton vorgehen will. Die bestehenden Verträge sollen nicht gekündigt werden.
  • Die Verträge aufzulösen sei nur der Plan B. Man hoffe darauf, dass die anderen Kantone die Auflösung ohne Kündigung hinnehmen.
  • Sei die Selbständigkeit nicht möglich, bleibe man eben Teil der Fachhochschulen Ostschweiz.

Das Thema Kündigungsfrist sei ein heisses Eisen, heisst es aus dem Kanton St. Gallen. Momentan laufen dort Abklärungen, wie die Fachhochschulen ohne Graubünden organisiert werden könnten. Man wolle sich deshalb noch nicht weiter zu den Bündner Plänen äussern.

Das letzte Wort hat aber der Bundesrat. Dieser muss entscheiden, ob die Kantone eigene Schulen führen dürfen oder nicht. Der Bündner Regierungsrat Martin Jäger hofft auf einen positiven Entscheid bis spätestens Ende 2018.