Zum Inhalt springen

Graubünden «Wir wollen kein kleines Dubai in Vals»

«Hochstapelei» oder «eine spannende Vision» - die Reaktionen der Valser auf die grossen Turmbau-Pläne in ihrem kleinen Dorf sind unterschiedlich. Am Mittwochabend präsentierte der einheimische Investor Remo Stoffel sein gigantisches Hotelprojekt der Dorfbevölkerung.

Im Bündner Bergdorf Vals soll ein 381 Meter hoher Hotelkomplex entstehen. Hinter dem Projekt stehen die Investoren Remo Stoffel und Pius Truffer. Der Bau wurde erst in New York vorgestellt, dann konnte auch das Zürcher Publikum staunen.

Am Mittwochabend wurde schliesslich die Valser Dorfbevölkerung informiert. Und sie kamen in Scharen. Der Ansturm war gross, das Interesse immens. Die Reaktionen reichten von Begeisterung bis Empörung: Die Politik müsse ein solches Projekt verhindern, forderte ein Besucher.

Ein anderer sprach davon, dass Vals schon früher bewiesen haben, dass im Dorf unübliche Projekt verwirklicht werden können. Er spricht damit die Therme Vals an, die von Architekt Peter Zumthor gebaut wurde.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Regina Fürst, Chur
    Indem Remo Stoffel und Pius Truffer das Projekt in New York vorstellten, ist es für mich klar, den Herren geht es nur um eine Sache: Sich bekannt machen. PR! Da geht es nicht um diesen Bau sondern, um sich selber zu vermarkten!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von A.Käser, Zürich
      R.F./Das Geld dafür,kommt vermutlich auch aus dieser"Ecke"(NY,etc.)Steckt womöglich eine"verwinklerte Srategie"dahinter,als auf den ersten Blick ersichtlich.Möglicherweise wird hier Naivität und Gutgläubigkeit absichtsvoll(Stoffel?)erkauft.Mit welchen Konsequenzen?Nicht abzusehen.Was bei Pleite gewisser Investoren?Nicht bezahlter Handwerksrechnungen,etc.?Wer springt ein?Wem "gehört" das Ganze danach?Kann sich Vals ein "Debakel" überhaupt leisten(Juristen-Futter bis zum geht nicht mehr)?Trau???
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Holger Pleuss, Bonn
    Das Projekt ist der reinste Irrsinn! So ein Wolkenkratzer passt nicht in die Berglandschaft und wird auch nicht rentabel sein, mit anderen ein Luftschloss. Wenn ich in die Berge fahre, möchte ich keine Hochhäuser sehen, sondern eine liebliche Landschaft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen