Der Wolf ist jetzt auch im Glarnerland

Es war definitiv ein Wolf, der auf der Alp «Usser Wiggis» oberhalb von Näfels mehrere Schafe gerissen hat. Nicht bekannt ist, wo sich das Tier jetzt aufhält. Es ist seit Ende des 18. Jahrhunderts das erste Mal, dass der Wolf im Kanton Glarus gesichtet wird.

Ein Wolf

Bildlegende: Auch in Glarus Der Wolf ist nach über 200 Jahren in den Kanton Glarus zurückgekehrt. Keystone

Die Wildhut hatte nach dem Riss DNA-Proben für die Analyse gesammelt. Diese belegen, dass die Schafe wie vermutet von einem Wolf getötet worden sind.

Das Tier stamme aus der italienisch-französisch-schweizerischen Alpenpopulation, heisst es in einer Mitteilung. Ob der Wolf vom Rudel am Calanda stammt, wird derzeit genauer abgeklärt.

Damit sei der erste sichere Nachweis eines Wolfs im Kanton Glarus seit dessen Ausrottung Ende des 18. Jahrhunderts erbracht.

Es ist derzeit nicht bekannt, ob ein Zusammenhang mit den früheren Rissen im Kanton Schwyz besteht. Dazu seien weitere DNA-Analysen in Bearbeitung.

Auf der Schafalp «Usser Wiggis» sind seit Anfang Juni zum Schutz der Schafe zwei Herdenschutzhunde und ein Hirte im Einsatz.Wo sich der Wolf derzeit aufhält ist unklar. Weitere Schäden seien keine gemeldet worden.

Wolf auch im Kanton Schwyz nachgewiesen

Auch im Kanton Schwyz sind mehrere Schafe von einem Wolf gerissen worden, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Möglicherweise handle es sich um dasselbe Tier, das auch im Kanton Glarus und bei Schlieren im Kanton Zürich aufgetaucht ist. Weitere Untersuchungen würden darüber Aufschluss geben, diese dauerten aber noch an.

Ein Wandertier

Ein Wolf kann in einer Nacht bis zu 80 Kilometer zurücklegen. Deshalb ist es schwierig zu beurteilen, wo der Wolf heute ist, der Anfang Juni im Glarnerland aufgetaucht ist. Erstmals wurden 1995 in der Schweiz Wölfe nachgewiesen. Sie stammen ursprünglich aus Italien. Im Calandagebiet im Kanton Graubünden hat sich erstmals ein Rudel gebildet.