Grünes Licht für Umfahrung Näfels

Die Umfahrung Näfels kann wohl gebaut werden. Diese Woche einigte sich das Parlament in Bern und nun hat auch das Bundesgericht entschieden. Es hat die zwölf Beschwerden gegen die neue Strasse abgewiesen.

Näfels

Bildlegende: Näfels (Bildmitte) klagt seit Jahren über Verkehrsprobleme. Die Umfahrung soll Linderung bringen. Keystone

Nun gibt es nur noch eine Hürde für die Umfahrung Näfels: Vorraussichtlich im Februar wird das Schweizer Stimmvolk über den «Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds» (NAF) abstimmen. Bei einem Nein könnte die Umfahrung nicht gebaut werden.

Bei einem Ja hingegen übernimmt der Bund das Projekt und auch dessen Finanzierung. Mit dem Entscheid des Bundesgerichts sind nun alle anderen Hindernisse aus dem Weg geräumt. Der zuständige Regierungsrat Robert Marti ist erleichtert.

«  Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen. »

Robert Marti
Regierungsrat

Eine der zwölf Beschwerden hatte der VCS Schweiz eingereicht. Dem Verkehrs-Club ging es insbesondere um die bereits bestehende Strasse. Auf dieser brauche es Massnahmen, damit der Verkehr wirklich auf die neue Umfahrung ausweiche. Der VCS kündigt an, dass er die weitere Entwicklung genau im Auge behalten wolle.