Glarner Pflegeheime Regierung will Senioren länger zuhause lassen

Die Glarner Regierung will unter anderem die Spitex stärken. Dafür hat das Gesundheitsdepartement ein Konzept in die Vernehmlassung gegeben. Darin werden auch andere Probleme im Pflegebereich erkannt, welche nun gelöst werden sollen.

Spitex

Bildlegende: Die Betreuung zuhause ist günstiger als im Heim. Auch darum will die Glarner Regierung die ambulante Pflege fördern. Keystone

Im Kanton Glarus gibt es kein Pflegegesetz. Fragen, welche diesen Bereich betreffen, sind an anderen Orten geregelt oder gar nicht.

Im Konzept schlägt eine Arbeitsgruppe deshalb vor, dass die Regierung ein Gesetz für die Landsgemeinde 2019 ausarbeitet. Dort sollen auch Finanzierungsfragen geklärt werden.

Die Arbeitsgruppe schlägt aber auch praktische Verbesserungen vor. Das sind unter anderem:

  • Flexibler Personalpool: Springer sollen Engpässe beim Pflegepersonal überbrücken.
  • Tages- und Nachtstrukturen: Je nach Bedarf soll ein Senior zuhause wohnen bleiben und nur am Tag oder nur in der Nacht im Heim betreut werden.
  • Schaffung einer Bedarfsabklärungsstelle: Diese soll das passende Angebot für Senioren ermitteln.

Das Konzept ist nun in der Vernehmlassung. Bis Verbesserungen umgesetzt sind, dürfte es noch einige Jahre dauern.