Informatik-Hochschule: Korporation Zug bringt sich in Stellung

Das neue Departement Informatik der Hochschule Luzern wird im Kanton Zug seinen Betrieb aufnehmen. Mehrere Gemeinden möchten zum Standort werden. Die Korporation Zug schlägt nun als Landbesitzerin einen Platz mitten in der Stadt Zug vor.

Das Hochhaus Uptown in der Stadt Zug.

Bildlegende: Neben dem Hochhaus «Uptown» in der Stadt Zug könnte die Abteilung Informatik gebaut werden. Keystone

Die Korporation Zug beantragt der Rechnungsgemeinde einen Kredit für 2,5 Millionen Franken. Sie möchte ein vierstöckiges Gebäude realisieren - inklusive Tiefgarage. Kostenpunkt des Projektes: rund 50 Millionen Franken. Urban Kaiser, Präsident der Korporation bestätigt einen entsprechenden Bericht der «Neuen Zuger Zeitung».

«Da aktuell der Bebauungsplan des Gebietes Herti überarbeitet wird, wollen wir dieses Projekt gleich mit einbeziehen», sagt Kaiser gegenüber Radio SRF. Das Land beim Hertizentrum in der Stadt Zug gehört der Korporation. Damit geht sie bei der Standortfrage in die Offensive.

Der Fachhochschulrat hat allerdings noch nicht entschieden. Im Gespräch als Standort für das Schulgebäude sind auch noch weitere Gemeinden. Momentan würden verschiedene Vorschläge geprüft, heisst es auf Anfrage. Im Juli 2014 soll der Standortentscheid dem Konkordatsrat vorgelegt werden.

Start des Studiengangs 2016

Sicher ist hingegen, wer neu die Leitung des Departements Informatik übernimmt. Es ist der 50-jährige René Hüsler. Er leitet aktuell noch das Departement «Technik & Architektur» in Horw.

Zwischen 800 und 1'000 Studenten sollen den neuen Studiengang belegen. Mit dem Standort Zug hofft die Hochschule, auch Studenten aus den Kantonen Zürich und Aargau anlocken zu können.