«Der Koffer steht immer im Gang»

Vor sechs Jahren startete die Zürcher Musikerin Sophie Hunger ihre Karriere mit kleinen Konzerten im Zürcher Club «Helsinki». Seither hat sie schon mehrere hundert Konzerte auf der ganzen Welt gespielt. Müde ist nicht - und sie glaubt, dass ihre beste Arbeit noch vor ihr liegt.

Sophie Hungers Erfolg kam nicht über Nacht, sondern langsam, stetig. «Das ist wahrscheinlich mein grösstes Glück», sagt die 30jährige Tochter eines Diplomaten als Regionaljournal-Wochengast, «dass ich Zeit hatte, mich über die Jahre zu entwickeln.» Mittlerweile gehört Sophie Hunger zu den erfolgreichsten Musikexporten der Schweiz. Sie spielt ausverkaufte Konzerte in ganz Europa, den USA und Kanada.

Ihre Wohnung in Zürich sieht sie nur selten. Und auch wenn Sophie Hunger dann mal ein paar Tage daheim ist, ist die nächste Tour bereits wieder präsent: «Der Koffer steht immer im Gang. Er schafft es nie bis in den Keller.» Sie will sich aber nicht beklagen: «Ich bin 30, ich bin Musikerin aus einem sehr kleinen europäischen Land und habe so viel Arbeit - das ist eigentlich eine sehr gute Situation.»

Live-Dokument in Bild und Ton

Ihr Leben auf Tour und ihre Konzerte hat Sophie Hunger nun auf der Live-CD/DVD «The Rules Of Fire» festgehalten. Es ist ein kleiner Rückblick auf die ersten sechs Jahre ihrer Karriere. Ans Aufhören denkt sie noch lange nicht: «Ich bin ganz sicher, dass ich die Musik, die ich machen will, eigentlich noch nicht gemacht habe.»

Der Konzertfilm "The Rules Of Fire" ist am Sonntag, 8. Dezember 2013, um 23.25 Uhr auf SRF1 zu sehen.