Zum Inhalt springen

Zürich Schaffhausen Gastkanton St. Gallen: Ein Hit trotz Eroberungsfantasien

Männer mit starken Oberarmen, ein friedliches trojanisches Pferd und Kägifrett und Schoggi: die Zuschauer mögen den Auftritt der St. Galler am Zürcher Sechseläuten. Der Böögg hingegen liess sich Zeit: über 35 Minuten dauerte es, bis der Kopf explodierte.

Das St. Galler Pferd am Sechseläuten.
Legende: Ein friedliches trojanisches Ross: Schoggi unter den Hufen statt Eroberer im Bauch. SRF

«Züri iineh» - so lautet das Motte des Gastkantons St. Gallen am Sechseläuten. Die 200 Leute starke Delegation hat deshalb gleich ein trojanisches Pferd mitgebracht. Und wie das so ist bei trojanischen Pferden, muss es gezogen werden, statt selbst einen Wagen zu ziehen. Das übernehmen die Mannen des Seilziehclubs Mosnang. «Mir möged das scho zieh», sagen sie. Schliesslich seien sie nicht grad die Schwächsten. Das ist auch nötig: das Pferd wiegt 3 Tonnen.

Neben dem Pferd haben die St. Galler Schokolade und Kägifrett mitgebracht. Das kommt gut an. «Am liebsten hätte ich, wenn sie kleine Bratwurststücke verteilen würden», sagt eine Zuschauerin. Der Auftritt sei aber grossartig. «Die Freude der Kinder ist ein Hit. Sie haben es verdient, nach Zürich zu kommen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.