Dino-Sensation Keine Zweifel mehr: Schleitheim hat seinen eigenen Saurier

Die Saurierforscher sind sich sicher: Die Knochen, die im Kanton Schaffhausen entdeckt wurden, gehören zu einer bisher weltweit unbekannten Saurierart. Das bestätigt der renommierte Zürcher Paläontologe Heinz Furrer, der sich auf neuste Untersuchungen seiner deutschen Kollegen stützt.

Leute beugen sich über versteinerte Knochen.

Bildlegende: Grosses Publikumsinteresse an den jüngsten Saurierfunden von Schleitheim im Museum zu Allerheiligen. SRF

Wie der Name des Schleitheimer Sauriers lautet, ist noch geheim. Da sind die Forscher pingelig. Offiziell sind die Ergebnisse nämlich erst, wenn sie – voraussichtlich im Mai – in einer wissenschaftlichen Publikation veröffentlicht sind. Paläontologe Heinz Furrer durfte am Donnerstag an einem Vortrag im Schaffhauser Museum zu Allerheiligen aber immerhin die Sensation verkünden.

«  Ja, wir haben eine neue Saurierart! »

Heinz Furrer
Paläontologe

Eine Lücke geschlossen

Die Schleitheimer Knochen lassen sich nämlich keiner der bisher bekannten Arten zuordnen. Sie sind aber verwandt mit den sogenannte Plateosauriern. Die bisher einzigartigen Saurier, die vor über 200 Millionen Jahren im Kanton Schaffhausen gelebt haben, waren Pflanzenfresser und rund zwölf Meter gross. «Die Ergebnisse dürften eine Lücke in der Sauriergeschichte schliessen», ist Furrer überzeugt.

Allenfalls eine weitere Grabung

Ob nun an der Fundstelle in Schleitheim eine weitere Grabung vorgenommen wird, ist noch unsicher. Grundsätzlich haben die Forscher genügend Knochenmaterial – «mit Ausnahme eines Schädels, den wir natürlich zuoberst auf unserer Wunschliste hätten», sagt der Schaffhauser Saurierspezialist Iwan Stössel. Man müsse jetzt aber zuerst klären, ob sich der Aufwand für eine weitere Grabung lohne oder ob alle wichtigen Fragen beantwortet seien.