Seegräben sagt ja zur «Lex Jucker»

Seegräben setzt ein Signal gegen die umtriebige Jucker Farm AG. Die Gemeindeversammlung genehmigt eine Verordnung, die die Bewilligungspflicht für Grossveranstaltungen präzisiert. Was die neuen Regelungen bewirken, ist noch offen.

Video «Seegräben sagt ja zur «Lex Jucker»» abspielen

Seegräben sagt ja zur «Lex Jucker»

3:40 min, aus Schweiz aktuell vom 1.10.2014

Die Kürbis-Farm der Gebrüder Jucker in Seegräben ist vor allem im Herbst ein beliebtes Ausflugsziel. Etlichen Einwohnern und Einwohnerinnen ist der Event-Bauernhof allerdings ein Dorn im Auge. Denn die publikumsträchtigen Veranstaltungen führen oft zu einem Verkehrschaos im Dorf.

Mit einer neuen Verordnung soll der Gemeinderat nun ein griffigeres Instrument erhalten, um Einfluss auf die Bewilligung von Grossveranstaltungen zu nehmen. Die Verordnung wurde mit 81 Ja- zu 70 Nein-Stimmen genehmigt.

Weil der Gemeinderat einen Grossaufmarsch erwartet hatte, fand die Gemeindeversammlung nicht wie üblich in der Kirche, sondern in der Turnhalle statt. Die Meinungen waren gemacht. Es wurden nur ein paar wenige Fragen gestellt. Gemeindepräsident Marco Pezzatti nimmt das Resultat als Signal: «Wir wissen nun, dass die Bevölkerung will, dass der Gemeinderat Einfluss nimmt auf die Bewilligungspraxis.»

Mehr zum Thema