Zum Inhalt springen

Wahlen Stadt Zürich Stadt Zürich reicht wegen Wahlfälschung Strafanzeige ein

  • Beim Urnengang am 4. März ist es in der Stadt Zürich zu Unregelmässigkeiten gekommen: Bei acht Stimmbürgern wurden je zwei Stimmrechtsausweise mit unterschiedlichen Unterschriften entdeckt.
  • Die Stadtkanzlei hat deshalb Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht.
  • Fünf Stimmbürger hatten gemeldet, dass sie das Stimmmaterial doppelt erhalten hatten. Die Stadtkanzlei ordnete darum eine Überprüfung der eingegangenen Stimmrechtsausweise an und wurde fündig.
  • Die Personen mit den gefundenen acht Stimmrechtsausweisen hatten vom Kreis-Wahlbüro Ersatzmaterial für die Wahlen und Abstimmungen erhalten, weil sie angaben, keine Unterlagen bekommen zu haben.

Betroffen sind die Stadtzürcher Wahlkreise 9 mit fünf Fällen, 4+5 (mit zwei Fällen) und 1+2 (ein Fall). In der Stadt Zürich wurde am 4. März der Stadtrat und der Gemeinderat gewählt. Zudem wurde über die No-Billag-Initiative und die Finanzordnung abgestimmt.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.