Stadtratswahlen St. Gallen Fünf Kandidaten für einen Sitz

Im St. Galler Stadtrat muss ein Sitz neu besetzt werden. Am 24. September kommt es zu einer Kampfwahl.

Stadtrat Nino Cozzio (CVP) hatte seinen Rücktritt Anfang Mai 2017 aus gesundheitlichen Gründen auf Ende Jahr bekannt gegeben. Am 13. September verstarb er an den Folgen eines Krebsleidens.

Bei der Wahl am 24. September treten fünf Kandidatinnen und Kandidaten an.

Die CVP will mit Boris Tschirky ihren letzten Sitz im fünfköpfigen Stadtrat verteidigen. Jürg Brunner will für die SVP erstmals den Sprung in die Exekutive schaffen. Das gleiche gilt für Sonja Lüthi von den Grünliberalen. Als Aussenseiter gelten Andri Bösch (Juso) und Ingrid Jacober (Grüne).

Im ersten Wahlgang dürfte keiner der Kandidaten das absolute Mehr erreichen. Somit dürfte es am 26. November zu einem zweiten Wahlgang kommen.

Hier die Steckbriefe der Kandidatinnen und Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge.

Andri Bösch

Der Präsident der Juso St. Gallen will den Jungen eine Stimme geben und er will sich für eine Stadt einsetzen, in der alle Menschen gleich behandelt werden.

Steckbrief

Name
Andri Bösch
Alter20
Zivilstandledig
WohnortSt. Gallen
Beruf- 6. Semester Zweitwegmatura ISME St.Gallen
- Administrativer Sekretär
ParteiJuso
Politische Erfahrung Präsident Juso Kanton St.Gallen

Darum gehöre ich in den St. Galler Stadtrat

Ich stehe bedingungslos für eine Stadt St.Gallen ein, die niemanden ausschliesst, sei das wegen Nationalität, Geschlecht, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe, monetärer Lage oder sonstigem. Ausserdem bin ich die Stimme dieses Wahlkampfes, welche für eine wirklich zukunftsfähige Welt eintritt.

Das würden Sie niemals von mir denken

Ich bin in Bezug auf Essen ziemlich konservativ. Ich wähle fast immer, was ich schon kenne, obwohl das doch eigentlich ziemlich langweilig ist und dabei viele neue mögliche Erfahrungen niemals gemacht werden.

Jürg Brunner

Der Unternehmer will für die SVP erstmals einen Sitz im St. Galler Stadtrat holen. Sein Ziel: Er will ihn St. Gallen vieles ermöglichen, wenig verhindern.

Steckbrief

Name
Jürg Brunner
Alter57
Zivilstandverheiratet, drei erwachsene Kinder
WohnortSt. Gallen
BerufUnternehmer
ParteiSVP
Politische Erfahrung
- seit 2014 Mitglied Stadtparlament Stadt St.Gallen (SVP-Fraktion)
- seit 2017 Präsident Werkkommission
- 2001 - 2015 Präsident HEV Region Arbon

Darum gehöre ich in den St. Galler Stadtrat

Weil ich es am besten kann.

Das würden Sie niemals von mir denken

...dass ich nicht im Kibuz, sondern in der ägyptischen Wüste Volontär war und für die Thurgauer Arbeiterzeitung gearbeitet habe.

Ingrid Jacober

Die 48-Jährige will für die Grünen in den St. Galler Stadtrat. Ihr Hauptanliegen: Ein grünes St. Gallen mit erhaltener Biodiversität auf dem Weg zu einer 2000-Watt-Gesellschaft.

Steckbrief

Name
Ingrid Jacober
Alter48
Zivilstand«unabhängig» (Angaben Kandidatin), ein Sohn
WohnortSt. Gallen
Beruf- Sozialarbeiterin FH (langjährige Leiterin der städtischen Jugendinformation «tipp», seit 2000 im Dienst der Stadt St.Gallen für junge Menschen und ihre Familien in St.Gallen)
- eidg. dipl. Typografische Gestalterin
ParteiGrüne
Politische Erfahrung- Sozialarbeiterin und Gewerkschafterin (Avenir Sozial und VPOD)
- Vizepräsidentin im Quartierverein Tschudiwies-Centrum
- Layouterin Verkehrsclub Schweiz (VCS SG/AI)
- Vorstandsmitglied Grüne Stadt St. Gallen

Darum gehöre ich in den St. Galler Stadtrat

Ich bin seit über 30 Jahren in St.Gallen verankert. Mir liegt die Stadt und mir liegen ihre Menschen am Herzen. Ich setze mich ein für ein menschen-, natur- und frauenfreundliches St.Gallen. Nino Cozzio verdient eine menschenfreundliche Nachfolge.

Das würden Sie niemals von mir denken

1990 bin ich mit dem Velo von St.Gallen nach Indien gefahren.

Sonja Lüthi

Die Präsidentin der Grünliberalen des Kantons St. Gallen will, dass ihre Partei in der Stadt St. Gallen erstmals in der Exekutive vertreten ist. Sonja Lüthi will sich für ein innovatives, nachhaltiges und zukunftsorientiertes St. Gallen einsetzen.

Steckbrief

Name
Sonja Lüthi
Alter36
Zivilstandverheiratet, eine Tochter
Beruf- Dr. oec. HSG,
- Geschäftsführerin,
- Energie-Expertin
ParteiGLP
Politische Erfahrung
- Mitglied des St. Galler Stadtparlaments (2012 bis 2015)
- Kantonsrätin (seit 2015)
- Präsidentin glp Kanton St. Gallen (seit 2016)

Darum gehöre ich in den St. Galler Stadtrat

Ich bin eine liberale und umweltbewusste Frau mit Visionen und Ideen. Als Stadträtin möchte ich unter anderem innovative und nachhaltige Projekte initiieren und sie gemeinsam mit meinen Mitarbeitern, der Bevölkerung und der Wirtschaft erfolgreich umsetzen. Mit meiner Erfahrung und dem Leistungsausweis als Parlamentarierin, aus der Privatwirtschaft, Verwaltung, Forschung und Lehre verfüge ich über das nötige Rüstzeug um die kommenden Herausforderungen erfolgreich anzupacken. Im Sinne der Geschlechterdemokratie gehört mindestens eine zweite Frau in den Stadtrat! Eine Stimme für mich ist eine Stimme für ein zukunftsorientiertes, innovatives und nachhaltiges St.Gallen.

Das würden Sie niemals von mir denken

Ich habe am Gigathlon im 2011 teilgenommen und bin an 7 Tagen jeweils einen Halbmarathon gelaufen.

Boris Tschirky

Der Gemeindepräsident von Gaiserwald soll den Sitz der CVP im fünfköpfigen Stadtrat verteidigen. Er will angefangene Projekte in der Stadt so rasch wie möglich abschliessen.

Steckbrief

Name
Boris Tschirky
Alter
51
Zivilstand
verheiratet
mit Beatrice Tschirky-Mannhart, 2 Kinder
Wohnort
Abtwil
Beruf
- Gemeindepräsident Gaiserwald seit 2013 (lic.phil.I/Executive MBA HSG)
- 2008 - 2012 Tourismusdirektor
- 2004 - 2008 Leiter «Kongresse und Events» von St.Gallen-Bodensee Tourismus
- 1998 - 2004 Standortförderer
- 1994 - 1998 stv. Chefredaktor der Rheintalischen Volkszeitung
Partei
CVP

(Kirchen-) Politische Erfahrung- Mitglied des Kantonsrates seit Juni 2016
- Mitglied des St.Galler Stadtparlaments 2009 bis 2012
- Mitglied der GPK der Stadt St.Gallen von 2010 bis 2012
- Präsident der Vereinigung der St.Galler Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten seit Juni 2016
- Präsident des Katholischen Kirchenverwaltungsrates Kriessern von 1992 bis 2007
- Vizepräsident des Katholischen Kirchenverwaltungsrates Kriessern von 1988 bis 1991
- Mitglied des Katholischen Kollegiums des Kantons St.Gallen von 1996 bis 2007
- Vorstandsmitglied des Verbandes Katholischer Kirchgemeinden des Kantons St.Gallen von 1997 bis 2000
- Präsident des Verbandes Katholischer Kirchgemeinden des Kantons St.Gallen von 2000 bis 2005

Darum gehöre ich in den St. Galler Stadtrat

Mein Rucksack ist prall gefüllt mit Erfahrungen an der Schnittstelle von Politik und Wirtschaft. Ich bringe grosse wirtschaftliche und soziale Sachkompetenz mit. Als Gemeindepräsident, Kantonsrat und ehemaliges Mitglied des St.Galler Stadtparlaments kenne ich die Abläufe in der Verwaltung bestens. Mein Umfeld attestiert mir hohe Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten. Ich gehe gerne auf meine Mitmenschen ein, höre ihnen zu und nehme ihre Bedürfnisse auf. Diese Erfahrungen und Fähigkeiten will ich einbringen. Für eine blühende Zukunft der Stadt St.Gallen, für pragmatische Lösungen im Sinne der ganzen Bevölkerung.

Das würden Sie niemals von mir denken

- Kirchenorganist seit 1982 (mit C-Diplom)
- Stolzer Besitzer und – bei passender Gelegenheit wie den Appowila Highland Games – Träger eines originalen Schottenrocks
- Bisher immer für alle Funktionen und Ämter angefragt worden