Zum Inhalt springen

Abstimmung vom 24. September Gegenentwurf zur Initiative «Für Ernährungssicherheit» in Kürze

Was würde sich ändern? Welche Argumente bringen Befürworter und Gegner ins Spiel?

Legende: Video Erläuterungen des Bundes abspielen. Laufzeit 03:08 Minuten.
Aus News-Clip vom 17.08.2017.

Am 24. September 2017 entscheiden Volk und Stände über den direkten Gegenentwurf zur zurückgezogenen Volksinitiative «Für Ernährungssicherheit».

Ziel der Vorlage

Der neue Verfassungsartikel verlangt, dass der Bund die nötigen Voraussetzungen schafft, damit die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln auch in Zukunft sichergestellt werden kann.

Neu

Der Gegenvorschlag sieht vor, dass für die Ernährungssicherheit ein umfassendes Gesamtkonzept in die Verfassung aufgenommen wird. Dazu gehören die Sicherung des Kulturlandes, eine standortangepasste und ressourceneffiziente Lebensmittelproduktion und eine auf den Markt ausgerichtete Land- und Ernährungswirtschaft.

3 Argumente dafür

Die Verankerung der Ernährungssicherheit in der Verfassung ist nötig und wichtig, um die inländische, nachhaltige Produktion und die Lebensmittelverarbeitung in der Schweiz zu erhalten.

Der neue Verfassungsartikel ist ein Gesamtkonzept: Er nimmt die gesamte Wertschöpfungskette – vom Feld bis auf den Teller – in die Verantwortung. Für die Konsumentinnen und Konsumenten bedeutet das Verlässlichkeit bei der Qualität und der Herkunft der Lebensmittel.

Der neue Verfassungsartikel fordert grenzüberschreitende Handelsbeziehungen, welche zu einer nachhaltigen Entwicklung der Land- und Ernährungswirtschaft beitragen – in der Schweiz wie auch im Ausland. Er fördert somit den fairen Handel statt den Freihandel.

3 Argumente dagegen

Die Vorlage ist unnötig und unnütz. Sie ändert nichts. Das Parlament hat mit der Agrarpolitik 2014 – 2017 alles Nötige beschlossen.

Die Versorgungssicherheit ist mit der beschlossenen Erhöhung der Beiträge für die Landwirtschaft gewährleistet. Der Selbstversorgungsgrad ist trotz Bevölkerungswachstum stabil.

Ein starker Zollschutz sorgt dafür, dass die ausländische Konkurrenz nicht auf den Schweizer Markt kommt.

Empfehlung

Bundesrat, National- und Ständerat empfehlen, die Vorlage anzunehmen. Der Nationalrat hat die Vorlage mit 175 zu 5 Stimmen bei 10 Enthaltungen angenommen, der Ständerat mit 36 zu 4 Stimmen bei 4 Enthaltungen.

Parolen zum Gegenentwurf zur zurückgezogenen Initiative «Für Ernährungssicherheit»

JA
Grüne | SP | CVP | FDP | BDP | EVP | SVP
NEINEDU

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.