SP Glarus verliert ihren einzigen Regierungssitz

Überraschung bei der Glarner Regierungsratswahl: SP-Regierungsrätin Christine Bickel verpasste die Wiederwahl nach nur einer Amtsperiode. Dafür ist die SVP wieder in der Exekutive vertreten.

Video «Glarus: SVP gewinnt Sitz auf Kosten der SP» abspielen

Glarus: SVP gewinnt Sitz auf Kosten der SP

1:25 min, aus Tagesschau vom 9.2.2014

Schlussresultat

Kandidierende:Stimmen:
Andrea Bettiga (FDP), bisher9'321
Rolf Widmer (CVP, bisher 8'900
Robert Marti (BDP), bisher7'519
Marianne Lienhard (SVP)7'373
Benjamin Mühlemann (FDP)6'303
Nicht gewählt ist:
Christine Bickel (SP), bisher5'689
---------Absolutes Mehr---------4'873

Beide Kampfkandidaten um den Sitz der scheidenden FDP-Regierungsrätin Marianne Dürst – Benjamin Mühlemann von der FDP und Marianne Lienhard von der SVP – schaffen die Wahl.

SP-Regierungsrätin Christine Bickel fällt als Überzählige aus der Regierung. Bickel wurde vor vier Jahren in die Glarner Regierung gewählt. Zuvor sass sie zwei Jahre lang im Landrat.

Mit dem Ausscheiden von Christine Bickel wird die Glarner Regierung ein rein bürgerliches Gremium. Ausser der Erziehungsdirektorin schafften die anderen drei Amtsträger die Wiederwahl. Das beste Ergebnis erzielt Landammann Andrea Bettiga (FDP) vor Rolf Widmer (CVP) und Robert Marti (BDP). Die Stimmbeteiligung lag bei 43 Prozent. Die Gesamterneuerungswahlen ins Parlament finden im Kanton Glarus am 18. Mai statt.

Die erste Frau Landammann legt Amt nieder

16 Jahre lang wird FDP-Regierungsrätin Marianne Dürst der Exekutive angehört haben, wenn sie nach dem Landsgemeinde-Sonntag im Mai den Abschied nimmt.

Dürst, die sich neu orientieren will, war 1998 als erste Frau in den fünfköpfigen Regierungsrat gewählt worden. Sie ist nicht nur die erste Glarner Regierungsrätin, sondern überdies die erste Frau Landammann im Glarnerland.

Die Glarner Regierung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

News, Analysen und Hintergründe zu den Glarner Wahlen