Zum Inhalt springen

Wahlen Gemeinden SP macht mehr Stimmen als SVP in Glarus Nord

Glarus Nord: Wie erwartet braucht es für das Gemeindepräsidium einen zweiten Wahlgang. Keiner der sechs Kandidaten erreichte das absolute Mehr. Wer die Nachfolge des jetzigen Gemeindepräsidenten Martin Laupper (FDP) antreten wird, entscheidet sich demnach am 25. März.

Erreichte Stimmen

Kistler Thomas (SP)
1021
Krieg Kaspar (SVP)
941
Gallati Bruno (CVP)
753
Schneider Roger (FDP)
707
Schwitter Ruedi (GLP)
668
Gasser Stefan (parteilos)
359

Laut der Zeitung «Südostschweiz» werden Thomas Kistler und Kaspar Krieg wieder antreten zum zweiten Wahlgang am 25. März. Bruno Gallati und Ruedi Schwitter werden in den nächsten Tagen entscheiden, ob sie antreten. Zurückziehen werden sich Roger Schneider und Stefan Gasser.

Glarus: Gemeindepräsident Christian Marti (FDP) wurde deutlich wiedergewählt. Er war einziger Kandidat für das Präsidium.

Glarus Süd: Mathias Vögeli (BDP) bleibt Gemeindepräsident. Es gab keine Kampfwahl um das Präsidium. Neu wird die Gemeinde von sieben anstatt wie bis anhin 14 Gemeinderäten regiert. Damit wird die neue Gemeindeordnung mit sieben bisherigen Gemeinderäten umgesetzt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sam Peter (Sam Peter)
    Eine verpasste Chance für Glarus Nord: Mit Roger Schneider stellt sich eine Persönlichkeit der Wahl, der in seiner beruflichen Karriere und seinen bisherigen politischen Ämter stehts Umsicht gezeigt hat und durchaus als Visionär zu bezeichnen ist - ohne allerdings die Bodenhaftung zur Realpolitik zu verlieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen