Zum Inhalt springen

Ost-West-Achse der SBB Bahnverkehr zwischen Effretikon und Winterthur wieder in Betrieb

Im Nord-Osten des Kantons Zürich kann die SBB wieder fahren

Karte
Legende: Zwischen Winterthur und Effretikon fährt wieder. sbb.ch
  • Der Bahnverkehr zwischen Effretikon und Winterthur ist wieder offen.
  • Der Fern- und Regionalverkehr der SBB war gestört. Der internationale Zugsverkehr wurde umgeleitet.

Zwischen Zürich HB und Winterthur konnten die Fernverkehrszüge nicht fahren, wie die SBB mitteilte. So fiel unter anderem der IC Genf-St. Gallen zum Teil aus, der IC Brig-Romanshorn zwischen Zürich und Winterthur.

Die internationalen Züge Zürich-München wurden umgeleitet und hielten nicht in Winterthur und St. Gallen. Die S-Bahnen verkehrten ebenfalls nicht zwischen Effretikon und Winterthur.

Ursache noch unklar

Der Bahnhof Winterthur wurde über eine Nebenlinie erreicht: Die SBB hatte Shuttlezüge Winterthur-Bülach-Winterthur eingerichtet – und die IR-Züge Zürich-Schaffhausen hielten ausserordentlich in Bülach.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Mann (Freidenkerin)
    Nordosten schreibt man trotzden ohne Bindestrich. Beim Kanton im Genitiv gibt's beide Schreibweisen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Mann (Freidenkerin)
    Hallo SRF Tut mir leid, ich bin's schon wieder. Die SBB = Die Schweizerischen Bundesbahnen. 1. Im Nordosten des Kanton Zürich können die SBB wieder fahren. (3 Fehler) 2. ...konnteN die Fernverkehrszüge nicht fahren, wie die SBB mitteilteN. (2 Fehler) 3. ... die SBB hatteN Shuttlezüge ... (1 Fehler) Zudem kann eine Strecke wieder OFFEN sein, aber eigentlich kein Verkehr. Freundliche Grüsse
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF News
      Lieber Herr Mann, danke für Ihren Hinweis. Wir schreiben SBB konsequent in der Einzahl, da das Unternehmen selbst das auch tut. Beste Grüsse, SRF News ^sk
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Ch. Helfenstein (Ch. Helfenstein)
      Th.Mann; Sollte nach "Hallo SRF" nicht ein . sein, da Sie "Tut mir leid" gross schreiben?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Joy-Andreas Zimmermann (Neutral)
      Das musste ja sein, Herr Helfenstein, dass Sie den Kommentar von Herrn Mann korrigieren müssen. Ich verstehe Herrn Mann sehr gut. Wer regelmässig die News von SRF liest stösst immer wieder auf Rechtschreibe und Satzfehler, die einfach nicht sein dürften. Man bekommt den Eindruck, die Berichte werden ohne Kontrolle aufgeschaltet. Lesen Sie einmal die puplizistischen Leitlinien, welche SRF auf der eigenen Webseite verkündet... Die Herren und Damen von der Online-Redaktion sollten sich schämen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Thomas Mann (Freidenkerin)
      Herr Helfenstein: Wer austeilt muss auch einstecken können, da gebe ich Ihnen recht. Nach "Hallo SRF" hab ich auf einer neuen Zeile weitergeschrieben, ebenso bei der Aufzählung, anscheinend wird das vor dem Onlinestellen zusammengeschoben. Deshalb kein Punkt, sondern nur die Anrede.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Ch. Helfenstein (Ch. Helfenstein)
      @J-A. Zimmermann; Ob hinter dem Pseudonym "Thomas Mann" ein Mann steht, weis ich nicht, da zwischen den Klammern (Freidenkerin) steht. Sie sehen, ich lese sehr genau und ja auch ich sehe die Schreibfehler von SRF. Dies ist der Preis für schnell am Markt sein. Hier denke ich, sollte leben und leben lassen gelten. Wer aber andere immer wieder korrigiert, sollte darauf achten, nicht selbst Fehler zu machen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heiner Zumbrunn (Heiner Zumbrunn)
    Auch in Bezug auf Ost-West Bahnverkehr. Der Zug Brig Romanshorn konnte nicht losfahren um 16.49, weil ein Zug im Lötschberg Basistunnel nicht weiterfahren konnte. Nach fast 30 Minuten warten im Zug: Wenn Sie nach Spiez und Bern wollen, nehmen Sie den Zug über die alte Lötschberglinie. Was Reisende nach Zürich oder weiter tun sollen: Keine Auskunft, weder von den Kondukteuren oder per Lautsprecher. Wir erreichten Winterthur ohne SBB Mitteilungen. Müsste nicht zwingend so sein. Oder doch?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen