Bauern freuen sich nicht so richtig über Rekordernte

Die Zucker-Silos in der Schweiz sind wieder randvoll. Nach einer schlechten Ernte im vergangenen Jahr verzeichnen die Zuckerrübenbauern heuer einen neuen Rekord. So richtig Freude kommt bei den Produzenten aber nicht auf.

Berg von Zuckerrüben.

Bildlegende: Rund 1,9 Millionen Tonnen Rüben wurden in diesem Jahr geerntet. Keystone

Rund 300'000 Tonnen Zucker wurden in diesem Jahr produziert – so viel wie noch nie. Der aktuelle Preiszerfall schmälert aber das gute Jahresergebnis.

Der Preis für eine Tonne Zucker sei in Europa innerhalb eines Jahres von 700 auf 500 Euro gesunken, schreibt der Schweizerische Verband der Zuckerrübenpflanzer (SVZ) in einer Mitteilung. «Da wir keinen Grenzschutz haben, müssen wir auch in der Schweiz die Preise herunterfahren», sagte SVZ-Präsident Samuel Keiser.

Die Interprofession Zucker, das Gremium von Produzenten und der Zuckerindustrie, hat sich auf eine Reduktion des Richtpreises um 15 Prozent geeinigt. Da auch die Einzelkulturbeiträge gesenkt werden, müssen Pflanzer mit Einbussen von rund 1300 Franken pro Hektar rechnen. Im Jahr 2015 möchte die Interprofession die Anbauflächen leicht reduzieren. Dabei setzt sie vor allem auf freiwillige Stilllegungen von Flächen.