Bundesfinanzen 2016: Bund rechnet mit Überschuss von 2,2 Mrd. Fr.

Budgetiert war eigentlich ein Defizit von 500 Millionen Franken. Nun präsentiert der Bund einen Überschuss von 2,2 Mrd. Franken. Dass der Bund die Hochrechnung anpasst, hängt mit den Negativzinsen zusammen. Statt im Fälligkeitsjahr 2017 würden die Bundessteuern bereits im laufenden Jahr bezahlt.

Der Bund rechnet für 2016 mit einem Überschuss von 2,2 Mrd. Franken. Gerechnte hatte der Bund mit einem Defizit von 500 Mio. Franken. Bereits im Sommer zeichnete sich ein Überschuss ab. Damals rechnete der Bund noch mit 1,7 Mrd. Franken.

Der Grund dafür seien insbesondere dVorauszahlungen bei der direkten Bundessteuer wegen der Negativzinsen, erklärt das Finanzdepartement (EFD).

Statt im Fälligkeitsjahr 2017 werden die Steuern bereits im laufenden Jahr gezahlt, weil das Geld beim Bund besser angelegt sei. Zudem wird die Verrechnungssteuer verzögert zurückgefordert. Auf der Ausgabenseite verbucht der Bund wegen gesunkener Zinssätze höhere Aufpreise auf Bundesanleihen (Agios) als eigentlich budgetiert. Ohne diese Sonderfaktoren würde der Haushalt ausgeglichen abschliessen, schreibt das EFD. Es betont, die Hochrechnung sei mit Unsicherheit verbunden.