Der Polizistenmörder von Schafhausen ist tot

Der Mann, der 2011 im Kanton Bern einen Polizisten erschossen hat, ist leblos in seiner Zelle aufgefunden worden. Nach Angaben der Strafanstalt Thorberg gibt es keinen Hinweis auf einen Suizid.

Abgesperrter Tatort in der Gemeinde Schafhausen (BE).

Bildlegende: Mit einer Armeepistole schoss der junge Mann im Mai 2011 auf zwei Polizisten. Keystone/Archiv

Die Tat vom Mai 2011 sorgte für Aufsehen. Der junge Mann schoss unvermittelt auf zwei Polizisten, die zusammen mit einem Betreibungsbeamten eine Zwangsräumung vollziehen wollten.

Der junge Mann aus Schafhausen (BE) wurde in der Folge vom Gericht wegen Mordes in erster Instanz zu einer 20-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Nun ist der Schütze tot.

Nach bisherigen Erkenntnissen steht eine natürliche Todesursache im Vordergrund, wie die Kantonspolizei Bern mitteilte und damit entsprechende Angaben des Online-Portals «Bernerzeitung.ch/Newsnetz» bestätigte. Hinweise auf einen Suizid oder gar eine Dritteinwirkung gibt es demnach zurzeit keine.

«Wie in Fällen üblich, bei denen die Todesart vor Ort nicht vollständig geklärt werden kann, erfolgen nun weitere Abklärungen am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern», heisst es in einer Mitteilung.