Deutlich mehr Firmen- und Privatpleiten in der Schweiz

Insgesamt sind in der Schweiz 2015 über 13'000 Firmen- und Privatkonkursverfahren eröffnet worden. Im Vorjahr war die Anzahl Konkurse noch rückgängig.

Die Zahl der Konkurseröffnungen in der Schweiz ist im Jahr 2015 deutlich gestiegen, nachdem sie 2014 noch abgenommen hatte. Im vergangenen Jahr sind nach Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG) insgesamt 13'016 Firmen- und Privatkonkursverfahren eröffnet worden, was einer Zunahme gegenüber dem Vorjahr um 9,9 Prozent entspricht.

Die Zunahme sei auf die erhöhte Anzahl Konkurse von im Handelsregister eingetragenen Personen zurückzuführen (+13,8 Prozent), schreibt das Bundesamt für Statistik (BFS). Demgegenüber sei der Anstieg bei den nicht im Handelsregister eingetragenen (juristischen und natürlichen) Personen geringer ausgefallen (+ 6,8 Prozent).

Zunahme in der ganzen Schweiz

In allen Grossregionen der Schweiz wurde gemäss den Angaben eine Zunahme der Konkurseröffnungen registriert. Wie bereits im Vorjahr wies dabei die Genferseeregion mit einem Plus von 361 Fällen (+11,5 Prozent) den stärksten Anstieg auf. Es folgen Zürich und der Espace Mittelland. Die Zentralschweiz und das Tessin platzierten sich am Ende der Rangliste.