Zum Inhalt springen

Eindeutige Identifikation Nationalrat will im Grundbuch die AHV-Nummer verwenden

Die grosse Kammer nimmt die Kantone ernst und verzichtet auf die Schaffung einer speziellen Identifkationsnummer. Nun muss sich noch der Ständerat durchringen und dieser Lösung ebenfalls zustimmen.

Die Verwendung der AHV-Nummer wird immer mehr ausgedehnt.
Legende: Die AHV-Nummern übernehmen heute schon mehrere Funktionen. Keystone

Worum geht es? Das elektronische Zivilstandsregister und das Grundbuch werden modernisiert und sollen verknüpft werden. Umstritten ist der Punkt, ob die AHV-Nummer neu auch als zentrales Identifikationsmerkmal im Grundbuch verwendet werden soll.

Was hat der Nationalrat entschieden? Im Differenzbereinigungsverfahren hat der Rat entschieden, dem Vorschlag des Bundesrates zu folgen. Die AHV-Nummer soll demnach auch als Identifikationsnummer im Grundbuch verwendet werden.

Was ist das Grundbuch? Im Grundbuch ist festgehalten, wem ein Grundstück gehört und wie es belastet ist. Grundbücher werden in der Schweiz grundsätzlich kantonal verwaltet.

Legende: Video BR Sommaruga über das Risiko von AHV-Nummern in Grundbüchern abspielen. Laufzeit 1:01 Minuten.
Vom 28.11.2017.

Wie wird die AHV-Nummer zurzeit verwendet? Die AHV-Versichertennummern sind dezentral in den Systemen der Kantone gespeichert. Im Bereich des Grundbuches gibt es ungefähr 200 Anwendungen. Falls jemand das System knacken wollte, würden ihm zwar die AHV-Nummer und die Personendaten in die Hände fallen. Aber um an mehr Informationen heranzukommen, müsste er erst 200 dezentrale Systeme hacken, sagte Bundesrätin Simonetta Sommaruga in der Debatte. Gäbe es aber eine einzige nationale Datenbank – wie beim Vorschlag des Ständerates – würde dies einem Hacker viel Zeit ersparen. Die Datensicherheit wäre gefährdeter. Doch:

Bei IT-Systemen gibt es kein Nullrisiko
Autor: Simonetta SommarugaBundesrätin

Wie geht es weiter? Die Vorlage geht zurück an den Ständerat. Dieser hatte den Vorschlag des Bundesrates abgelehnt und selbst einen Vorschlag erarbeitet, wie das Problem mit dem Datenschutz zu entschärfen sei. Der Ständerat möchte eine zentrale Datenbank und eine spezielle Identifikationsnummer schaffen, einen so genannten sektoriellen Personenindikator.

Was sagen die Kantone? Den Kantonen ist die Verwendung der AHV-Nummer lieber als die Einführung eines seriellen Indikators. Sie sehen darin auch die kostengünstigere Variante. Dies ergab sich aus einer Konsultation. Die Kantone sind gegen eine sektorielle Lösung, weil es dafür als technische Voraussetzung eine nationale, zentrale Datenbank brauchen würde. Diese müsste erst noch aufgebaut werden.

Was sind die Bedenken? «Eine Verknüpfung der verschiedenen Register bringt ein enormes Missbrauchspotenzial und erleichtert den Identitätsklau immens», sagte Hans Egloff SVP/ZH in der Debatte. Sowohl der eidgenössische Datenschutzbeauftragte als auch sämtliche kantonalen Datenschutzbeauftragten sähen dies so, sagt Egloff.

Was sagt die Wissenschaft dazu? Eine Studie von David Basin, Professor für Informatiksicherheit an der ETH Zürich, unterstreicht diese Meinung. Sie hält fest, dass bereits jetzt in über 14’000 administrativen und organisatorischen Registern persönliche und sensible Daten gespeichert und mit der AHV-Nummer indexiert sind. Die Zusammenführung der Datenlisten ermöglicht es Angreifern, umfangreiche Informationsprofile der betroffenen Personen zu erstellen, so die Studie.

Gibt es einen Zusammenhang zur E-ID, zur elektronischen Identitätskarte? Bundesrätin Simonetta Sommaruga sagte in der Debatte, dass noch nicht feststehe, ob bei der E-ID mit einem seriellen Identifikator oder mit der AHV-Nummer operiert werde. Doch dort stelle sich dieselbe Frage.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Grunder (Zimmermeister)
    Ich würde mal ein Register derjenigen machen, die in unseren Gemeinden, Kantonen und beim Bund nichts gescheiteres zu tun haben, als Verordnungen und Systeme hervorzuzaubern, die vor allem Geld kosten. Grundstückbesitzer haben einen Namen und nicht eine Nummer, ihr Zauberer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Morgenthaler (beatmaster)
    Ignorieren die bewusst, was in Estland und Spanien passiert ist mit deren elektronischen IDs?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    überall wird auf teufel-komm-raus digital verknüpft. bald ist ja auch ihr persönlicher toaster mit ihrer AHV-nummer verlinkt. warum also gerade beim grundbuch so ziemperlich? könnte da etwas anderes dahinter liegen? der besitz von grund und boden, was, wem gehört und was wenn jemand keine ahv-nummer hat, weil er aus fremden, fernen landen stammt? oder liege ich da völlig falsch? eines unantastbarsten und heiligsten güter hier und anderswo ist der grundbesitz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen