Zum Inhalt springen

Für Rohingya-Flüchtlinge Spenden von über drei Millionen

Legende: Video Monsun könnte Situation der Rohingya verschlimmern abspielen. Laufzeit 3:27 Minuten.
Aus Tagesschau vom 23.05.2018.
  • Am nationalen Sammeltag der Glückskette für die Rohingya-Flüchtlinge sind insgesamt über drei Millionen Franken an Spenden zugesagt worden.
  • Das bestätigte die Glückskette nach Abschluss der Aktion.
Bundespräsident Alain Berset.
Legende: Auch Bundespräsident Alain Berset nahm Spendenversprechen am Telefon entgegen. Keystone

Insgesamt seien am nationalen Sammeltag Zusagen in der Höhe von 3’025’262 Franken eingegangen, teilte die Glückskette mit.

Auch Bundespräsident Alain Berset arbeitete am Mittwochnachmittag in der Glückskette-Sammelzentrale in Zürich-Leutschenbach mit – und nahm Spendenanrufe entgegen. Er hatte im Februar selbst ein Flüchtlingslager der Rohingya in Bangladesch besucht.

Regen erschwert Lebensumstände

Mit dem Geld sollen die prekären Lebensbedingungen der Rohingya in den Lagern in Bangladesch verbessert werden. Der Monsun steht in der Region kurz bevor. Der viele Regen erschwert die Lebensumstände der Menschen zusätzlich.

Rund 780’000 Menschen der Minderheit Rohingya sind im vergangenen Herbst aus Burma ins benachbarte Bangladesch geflüchtet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marie-Luise Reck (remalu)
    Schweiz exportierte 2017 für 25 Mil. Pharmazeutische Produkte und Maschinen, die Frage sei gestellt was für Maschinen, wenn die Schweiz im Gegenzug für 67 Mil. Textilien, EDELSTEINE UND EDELMETALL importiert. Das heisst also 42 Mil. Differenz plus die 12Mil. die BR. Berset für die Hilfe der vertriebenen Rohingya in Bangladesch ausgeprochen hat, offizielle Seite des Bundeshauses für 54 Mil. sollte man der Riegel schieben, bis die Rohingya endlich wieder in Myanmar sind das wäre glaubwürdig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen