Geisel ist frei – Schweiz zeigt sich «zutiefst dankbar»

Die Schweizerin, die vor einem Jahr in Jemen entführt wurde, ist frei. Dies hat das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten bestätigt.

Bewaffnete hatten am 12. März 2012 eine Schweizerin aus ihrem Haus in Hudaida am Roten Meer entführt. Sie arbeitete in der im Westen Jemens gelegenen Stadt für ein Sprachinstitut.

Wie das das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) gegenüber der Nachrichtenagentur sda bestätigte, wurde die Lehrerin nun am Dienstag freigelassen. Der Frau geht es den Umständen entsprechend gut.

Laut EDA befindet sie sich zurzeit in Obhut von Vertretern des EDA und wird bald in die Schweiz zurückkehren. Man sei dem Staat Katar «zutiefst dankbar für die ausserordentlichen Anstrengungen im Zusammenhang mit der Freilassung» der Frau.