Gründer des Montreux Jazz Festivals liegt im Koma

Claude Nobs liegt nach einem Pisten-Unfall im Spital. Nach einer Operation ist er nicht aus der Narkose erwacht und ins Koma gefallen. Nobs ist Vater des legendären Jazz-Festivals von Montreux.

Claude Nobs stürzte auf einer Langlauf-Tour und verletzte sich. Dies machte eine Operation nötig. Dabei fiel der 76jährige ins Koma, aus dem er noch nicht erwacht ist. Nun würden weitere Abklärungen getroffen, teilte das Montreux Jazz Festival (MJF) mit.

Der Unfall habe sich an Heiligabend in Caux (VD) auf der Langlaufpiste ereignet, sagte Mathieu Jaton, Generalsekretär des MJF. Claude Nobs habe die Strecke gekannt.

Operative Leitung schon 2010 abgegeben

«Im Rahmen einer langfristigen Vorausplanung sind alle Massnahmen getroffen worden, um eine einwandfreie Leitung des Festivals zu gewährleisten, namentlich der Ausgabe 2013», hiess es weiter. Generalsekretär Jaton habe alle Aufgaben von Nobs übernommen.

Nobs ist Gründer des Montreux Jazz Festivals. Lange Jahre leitete er es auch operativ. 2010 hat er diesen Posten wegen Probleme mit dem Rücken an sein Team und seinen designierten Nachfolger Jaton abgegeben. Die strategische Leitung blieb aber weiterhin in seiner Verantwortung.

Video «40 Jahre Jazzfestival Montreux» abspielen

40 Jahre Jazzfestival Montreux

4:11 min, aus 10vor10 vom 29.6.2006