Zum Inhalt springen

Provokation oder guter Wille? Kleinst-Demo «gegen Terror und Islamophobie» in Zürich

Demonstationsteilnehmer halten Plakate in die Luft.
Legende: «Gegen Terror und Islamophobie» hat die Vereinigung Islamische Jugend Schweiz (VIJS) in Zürich demonstriert. Keystone

Knapp 40 Personen haben am Samstagnachmittag auf dem Helvetiaplatz in Zürich «gegen Terror und Islamophobie» demonstriert. Aufgerufen zur Kundgebung an Heiligabend hatte die Vereinigung Islamische Jugend Schweiz (VIJS) unterstützt vom Islamischen Zentralrat (IZRS).

Zeichen setzen

Die VIJS wollte damit «ein Zeichen gegen den Terror in Berlin und den islamophoben Anschlag auf eine Zürcher Moschee» setzen. Die Ereignisse hätten gezeigt, wie verletzlich der soziale Frieden in Europa sei, hiess es.

Organisiert wurde die Kundgebung durch die VIJS, die Freizeitaktivitäten für junge Muslime anbietet. Unterstützt wurde die Kundgebung vom IZRS.Dieser vertritt in der Schweiz kleine muslimische Minderheit und einen extremistischen Islam.

Provokation oder guter Wille?

Dass die Kundgebung an Heiligabend stattfindet, wurde in sozialen Medien teils als Provokation aufgefasst. Für den IZRS kein Problem, wie er in einem Facebook-Kommentar schreibt:

«24.12. ist ein Arbeitstag. Alle Läden haben Hochbetrieb bis 17.00 Uhr. Wir machen um 16.30 Uhr gemäss der Bewilligung der Stadt Schluss.» Das Anliegen sei, «für den Frieden zu demonstrieren und nichts anderes».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

63 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von H. Wach (H. Wach)
    Phobie= krankhafte Angst. Ich bekomme zunehmend eine EU-Phobie, Asyl-Phobie, Masseneinwanderungs-Phobie, usw. Diese Angst kann man in mir nur heilen, wenn uns unsere durch den Souverän gewählten Regierungen vor Schaden u. Gefahren bewahren. Wenn Freiheit, direkte Demokratie, Unabhängigkeit, Frieden in Solidarität nach unserer BV eingehalten werden. Wenn die von uns geschaffenen Sozialwerke für ein Leben in Würde erhalten bleiben. Wenn Asylanten ohne Bleiberecht nicht rein gelassen werden. Usw.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
    Die lächerliche "Vereinigung Islamische Jugend Schweiz (VIJS)" scheint sich darüber Sorgen zu machen, dass über die Tat und mögliche Konsequenzen nun gestritten und diskutiert wird. Aber gerade das ist das Wesen der Demokratie, dass sachlich darüber diskutiert wird. Und ganz besorgt ist die "Vereinigung Islamische Jugend Schweiz (VIJS)"anscheinend, dass wohl erwähnt worden ist, dass der Täter Muslim ist. Nun, diese Erwähnung gehört dazu.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Kerzenmacher Boris (zombie1969)
      2) Natürlich wird es weiterhin keinen Generalverdacht geben, aber es gibt nunmal eine auffällige Häufigkeit von Anschlägen, die von Angehörigen dieser Religion weltweit begangen werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hanspeter Müller (HPMüller)
      "Aber gerade das ist das Wesen der Demokratie, dass sachlich darüber diskutiert wird" Also bleiben wir sachlich: Erstens, es gibt keine Hinweise dass der Täter in Zürich Muslim war. Zweitens gab es viel mehr Terroranschläge und mehr Tote/Verletzte in Europa in den 70-er und 80-er Jahren. Allesamt ohne jeglichen Muslimischen Hintergrund. Teilweise mit Katholisch/Protestantischem Hintergrund hingegen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Heinrich Abendland (Demokrat)
      Müller, sagen wir es so, es darf nicht sein was nicht sein darf!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Maligan Jury (jury maligan)
    Schirmherr dieser Demo ist der Islamische Zentralrat. Dieser propagiert und unterstützt einen Islam mit Verschleierung, Burka, Minaretten etc. in der Schweiz. Er widersetzt sich, Gesetze und Gebräuche in einem Gastland zu akzeptieren, finanziert Prozesse und schreibt wohl auch die Täfeli und Texte der Demonstranten. Das hat nichts mit Islamophobie zu tun, sondern mit Propaganda für extremen Islam. Die normalen Muslimen, welche sich bei uns integrieren, müssen darunter leiden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von robert mathis (veritas)
      Die salafistische Familie Illi die aufhetzt gegen alle Nichtmosleme,den Koran nach ihrem Gutdünken auslegt,sind Vorsteher islamistischen Zentralrat,das sollte uns zu denken geben auch wenn es nur eine kleine Demonstration war.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen