Krankenkassen: Geld zurück – aber wann?

Wer als Versicherter die medizinischen Leistungen zunächst selbst bezahlt hat, erhält das Geld von seiner Krankenkasse innert zehn Tagen zurück – im Durchschnitt. Denn zwischen den einzelnen Kassen gibt es starke Unterschiede. Eine Krankenkasse lässt sich besonders viel Zeit.

Eine gerollte 200-CHF-Note und Medikamentenpillen

Bildlegende: Ob das Geld innert einem oder 30 Tagen zurückbezahlt wird, kommt auf die Krankenkasse an. Keystone

Die Dauer vom Eingang der Rechnung beim Versicherer bis zur Auszahlung der Rückerstattung variiert von einem bis hin zu 34 Tagen. Dies zeigt eine Auswertung des Bundesamtes für Gesundheit (BAG).

Fünf vorbildliche Kassen

Fünf Kassen sind vorbildlich: Sie brauchen durchschnittlich nur einen Tag für die Rückerstattung des Geldes. Dazu gehören die Avanex, die Helsana, die Progrès, die Sansan und das Krankenkasseninstitut Ingenbohl.

Die Versicherer sind verpflichtet zu prüfen, ob die Leistung im Rahmen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung vergütet werden darf. Daher kann die Rückerstattung einer Rechnung je nach Fall auch länger dauern.

Assura Basis nimmt sich zu viel Zeit

Gemäss BAG dauerte die Rückerstattung aber bei einer Krankenkasse deutlich zu lange – bei der Assura Basis. Sie benötigte für das Zurückgeben des Geldes im Schnitt mehr als 30 Tage. Das BAG intervenierte. Darauf teilte die Assura dem Bundesamt mit, sie habe die notwendigen Massnahmen ergriffen, um die Rückerstattungsdauer noch dieses Jahr zu verkürzen.

Die Ergebnisse des BAG stammen aus den im Jahr 2014 abgerechneten Leistungen. Die Auswertungen wurden mittels Fragebögen an die Kassen erhoben.

Geld zurück?

In der Schweiz herrscht das System der Leistungsvergütung: Versicherte bezahlen ihre Behandlungen erst selbst. Dann erhalten sie es nach Abzug des Selbstbehalts und der Franchise von ihrer Krankenkasse wieder zurück. Für diese Rückerstattung sieht das Krankenversicherungsgesetz keine maximale Frist vor.