Neue Banknoten frühestens 2016 in Umlauf

2005 hat die Nationalbank das Projekt «neue Banknoten» in Angriff genommen. Ein Ideenwettbewerb für die Gestaltung wurde durchgeführt, Sicherheitsmerkmale geprüft, Drucktests gemacht. Nun zeigt sich, dass die neuen Noten wohl nochmals etwas später in Umlauf kommen als geplant.

Video «Auch im nächsten Jahr noch keine neuen Banknoten» abspielen

Auch im nächsten Jahr noch keine neuen Banknoten

0:26 min, aus Tagesschau vom 2.10.2014

Frühestens 2015 würden die neuen Banknoten in Umlauf kommen, sagte die Schweizerische Nationalbank SNB bis vor kurzem. Nun lautet die neue Sprachregelung etwas anders. SNB-Sprecher Walter Meier sagt: «Wir sind zum Schluss gekommen, dass es für das nächste Jahr nicht reichen wird. Und deshalb sagen wir, dass es wahrscheinlich nicht vor 2016 soweit sein wird.»

Es ist nicht die erste Verzögerung. Ursprünglich war der Plan, die neuen Noten 2010 in Umlauf zu bringen. Um mehr Zeit für die Entwicklung neuer Sicherheitstechnologien zu haben, wurde der Termin zunächst auf 2012 verschoben.

Doch das Projekt ist komplex – von Drucktests über die Sicherheitsmerkmale, die eine Banknote aufweisen muss, bis zum Papier, auf dem die neuen Noten gedruckt werden.

Kein konkreter Grund für die Verzögerung

Was hat nun zur neuerlichen Verzögerung geführt? SNB-Sprecher Meier will nicht ins Detail gehen: «Eigentlich gibt es keine aktuellen Gründe. Die ursprüngliche Aussage hatte auf einem absolut optimalen Pfad beruht. Der hat sich so nicht eingestellt. Das ist bei einem Projekt dieser Komplexität kein Wunder.»

Nicht vor 2016, so lautet nun also die neue Sprachregelung. Angst machen muss dies aber niemandem. Denn auch die bisherigen Banknoten sind sicherheitstechnisch auf einem guten Stand, heisst es bei der SNB. Diese noch ein oder zwei Jahre länger im Umlauf zu lassen, sei kein Problem.

30 Rappen pro Note

Die Notenserie, die gerade vorbereitet wird, ist die neunte seit 1907. Bei der siebten aus dem Jahr 1984 handelte es sich um eine Reserveserie. Sie war nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Die Herstellungskosten der aktuellen Noten liegen bei ca. 30 Rappen pro Stück. Sie sind das Zahlungsmittel in der Schweiz und in Liechtenstein.