Zum Inhalt springen

Schweiz Personenverkehr auf der Gotthardstrecke rollt wieder

Nachdem die Gotthard-Bahnstrecke am Montagvormittag noch unterbrochen, rollt der Bahnverkehr einspurig wieder. Grund war ein Steinschlag vom Samstagabend. Nach den Güterzügen haben am Mittag auch die Personenzüge wieder grünes Licht für die Fahrt zwischen Erstfeld und Göschenen (UR) erhalten.

Legende: Video Aufräumarbeiten nach dem Steinschlag abspielen. Laufzeit 0:35 Minuten.
Aus Tagesschau am Vorabend vom 22.11.2015.

Bis Donnerstag sei der betroffene Abschnitt nur eingleisig befahrbar, sagte SBB-Sprecherin Lea Meyer. Die einspurige Betriebsführung hat aber keinen Einfluss auf den Personenverkehr. Die Reisenden würden davon nichts bemerken.

Am Samstagabend hatte ein Steinschlag bei Amsteg-Silenen die Gotthardbahnlinie unterbrochen. Der dabei beschädigte Strommast und die Fahrleitung konnten bis am Montag instand gestellt werden.

Kartenausschnitt der Gotthard-Bahnstrecke bei Gurtnellen.
Legende: Zwischen Erstfeld und Göschenen war die Strecke für den Bahnverkehr unterbrochen. SRF

Keine Verletzten

Die Arbeiten dauern noch an. Unter anderem muss die SBB beim bergseitigen Geleise die Fahrbahn auf einer Strecke von 2,2 Kilometer reparieren. Steine beschädigten auch einen Mast und rissen bei Amsteg/Silenen (UR) die Fahrleitung herunter.

Vom Steinschlag direkt betroffen war am Samstagabend der ICN von Lugano nach Zürich, von dem 180 Reisende nach Erstfeld evakuiert werden mussten. Verletzt wurde niemand.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.